Tomtom: Navigationsanbieter entlässt über 450 Beschäftigte

Tomtom hat Probleme mit dem Absatz seiner Navigationsgeräte. Nach einem Umsatzeinbruch um 19 Prozent wird die Belegschaft um zehn Prozent verkleinert.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomtom-Chef Harold Goddijn
Tomtom-Chef Harold Goddijn (Bild: ParisMal Langsdon/Reuters)

Tomtom wird 457 Arbeitsplätze streichen. Wie der niederländische Anbieter von GPS-Navigationssystemen bekanntgab, werden zehn Prozent der Belegschaft abgebaut. Das Unternehmen erwartet Restrukturierungskosten in Höhe von 14 Millionen Euro. Tomtom leidet unter der schwachen Nachfrage für seine Navigationsgeräte. Mit der Hardware erwirtschaftet Tomtom die Hälfte seines Umsatzes.

Stellenmarkt
  1. IT Product Manager B2B2C (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf, München
  2. SAP Inhouse Consultant Schwerpunkt Supply Chain (m/w/d)
    CREATON GmbH, Wertingen
Detailsuche

Die Geräte werden immer häufiger in die Armaturenbretter von Autos eingebaut. In diesem Bereich hat Tomtom Verträge mit verschiedenen Herstellern geschlossen.

Tomtom bietet auch Verkehrsinformationsdienste und Smartphone-Anwendungen, hier konkurriert das Unternehmen zunehmend mit kostenlosen Diensten. Der Verkehrsinformationsdienst HD Traffic verwendet anonymisierte Handydaten von 80 Millionen Vodafone-Kunden sowie von HD-Traffic-Geräten, um Staus frühzeitig zu erkennen, damit der Nutzer sie umfahren kann.

Jährlich will Tomtom 50 Millionen Euro einsparen. Der Hauptkonkurrent von Tomtom ist Garmin. Tomtom erklärte, dass der Bereich Forschung und Entwicklung des Unternehmens in zehn Geschäftsbereiche umstrukturiert wird. Darunter sind die Abteilungen Karten, Verkehr, Navigation, Fitness und Personal Navigation Devices (PND). "Die neue Struktur bringt mehr Transparenz und Zurechenbarkeit und macht es einfacher, Entscheidungen über Innovationen zu treffen und unsere Produkteinführungszeit zu verringern", sagte Tomtom-Chef Harold Goddijn. Rückmeldungen von Kunden sollen stärker darüber entscheiden, was in den Verkauf kommt.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Goddijn hatte bereits früher angekündigt, dass er 2012 keinen verstärkten PND-Umsatzrückgang erwartet. Im dritten Quartal 2011 war der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent gesunken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mars96 09. Apr 2012

Garmin ist bei Motorrad Navis ganz gut dabei und hat auch was für die Seefahrt. Was die...

Charles... 11. Dez 2011

"wenn man sich im Gespräch mit den Callcenter-Mitarbeitern vernünftig anstellt." Sorry...

Charles Marlow 09. Dez 2011

Die sind wie üblich ausgenommen.

iu3h45iuh456 09. Dez 2011

Finde ich auch unverständlich. 1A Manager scheinen die zu haben. Leute entlassen können...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Angespielt
Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Olaf Bleich

Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
Artikel
  1. Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
    Tesla-Fabrik
    In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

    Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

  2. Autonomes Fahren: Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück
    Autonomes Fahren
    Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück

    Erst angeblich unnötig, jetzt kommen sie doch wieder: Tesla will wieder Radarsensoren verbauen und verlässt sich nicht mehr auf die reine Kameraerkennung.

  3. Elektroauto: Volkswagens MEB+ soll schneller laden und weiter fahren
    Elektroauto
    Volkswagens MEB+ soll schneller laden und weiter fahren

    Das VW-Werk in Wolfsburg wird für die Elektromobilität vorbereitet und soll den ID.3 und weitere Elektroautos bauen. Neue Infos zu MEB+ gibt es auch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /