Abo
  • Services:

Rage und Anno 2070

Ein weiteres Highlight im Jahresendgeschäft war das neue Spiel von id Software: Rage, das allerdings die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllte und dessen PC-Fassung direkt nach dem Start erstaunlich viele Probleme verursachte. Auch nicht ganz glücklich waren viele Tester mit Assassin's Creed Revelations. Sie hätten wohl lieber ein ganz neues Assassin's Creed gehabt, statt erneut als Ezio Auditore zu kämpfen. Die Erwartungen eher übertroffen hat Sony mit seinem PS3-exklusiven Uncharted 3, das packende Abenteuer mit der Hauptfigur Nathan Drake bot. Und auch Anno 2070 konnte mit dem für die Serie ungewohnten Zukunftsszenario und viel Spieltiefe punkten.

Stellenmarkt
  1. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  2. GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering

Der Überflieger im Jahresendgeschäft dürfte aber The Elder Scrolls 5: Skyrim sein. Das Rollenspiel von Bethesda Softworks begeisterte mit Spieltiefe und -menge, denn wer sich durch Massen an Quests und Höhlen kämpft, ist locker ein paar Dutzend Stunden beschäftigt. Daran, dass der Titel sich hervorhebt, änderte auch der erste Patch nichts, der auf einigen Systemen Drachen rückwärts fliegen ließ.

Spyware Origin?

Wenn die Spieleszene im Frühjahr durch Geohot und den Hack des Playstation 3 geprägt war, so entfachte im letzten Quartal die Zusatzsoftware Origin Diskussionen. Die musste der Spieler für Fifa 12 zwingend installieren, vor allem aber für Battlefield 3. Blöderweise war - und ist teilweise - nicht ganz klar, was die Software so alles anstellt. Dient sie tatsächlich als Kopierschutz, was auch vielen Spielern nicht passt? Oder handelt es sich um eine Spyware, mit der Electronic Arts die Kundschaft ausschnüffelt? Auch ein runder Tisch bei dem Publisher brachte keine endgültige Klärung, das Thema dürfte auch 2012 wieder eine Rolle spielen.

Was sonst noch war

Die beiden großen Spielemessen 2011 waren weitgehend erfolgreich. Die E3 im Juni verlief ohne ganz große Überraschungen - von der Wii U vielleicht mal abgesehen. Die Gamescom 2011 in Köln schaffte im dritten Jahr einen Besucherrekord, der eigentliche Skandal fand aber mit leichter Verspätung statt: Ein Bericht von RTL verunglimpfte den typischen Besucher pauschal als ebenso übelriechenden wie gewaltbereiten Trottel.

Ganz große Unternehmenspleiten gab es 2011 nicht. Im deutschsprachigen Raum war die Insolvenz von Jowood der größte, aber schon im Vorfeld absehbare Fall.

Für die Ende 2010 veröffentlichte Kinect gab es im Jahresverlauf neben offizieller Treiberunterstützung auch jede Menge mal mehr, mal weniger sinnvolle neue Anwendungen - ein Bastler hat es sogar geschafft, die Bewegungssteuerung von Microsoft auf der Playstation 3 von Sony zum Laufen zu bringen. Von dessen Konkurrenzsystem Move war im Laufe des Jahres übrigens erstaunlich wenig zu hören.

Browser-, Mobile- und Socialgames

Nicht ganz klar ist, wie sich die Welt der Browsergames weiterentwickeln wird. Die einstige Branchengröße Gameforge musste gegen Ende 2011 unerwartet Probleme vermelden und Mitarbeiter entlassen, andere Unternehmen wie Bigpoint, Travian Games oder Gamigo scheinen aber weiter zu wachsen - wirklich in die Karten schauen lassen sie sich allerdings nicht. Zynga hat den Sprung an die Börse geschafft, der Berliner Mittelständler Wooga folgt dem milliardenschweren Konkurrenten erstaunlich dicht.

Und trotzdem könnten alle von einem weiteren Mitbewerber überholt werden: Ende 2011 veröffentlichte Onlive eine App für Smartphones und Tablets, mit der sich ein erstaunlich großer Teil der aufwendigen PC- und Konsolenspiele dank Streaming einfach so auch unterwegs spielen lässt. In Deutschland dürfte das System 2012 an den Start gehen. Das wird spannend - 2011 verlief schließlich auch ganz anders als gedacht.

 Kampf der Kriegsspiele
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

dollar 18. Jan 2012

http://www.youtube.com/watch?v=vSQmAxS5zTs wahnsinn was da alles möglich ist :(

Dullie 05. Jan 2012

Ich denke ich hab mir einfach was anderes vorgestellt als ein Splinter-Cell remake...

redwolf 27. Dez 2011

vergessen

amp amp nico 26. Dez 2011

Natürlich sind die Raubmordkopierer sind schuld!

syntax error 26. Dez 2011

Und trotzdem hats mehr Spaß gemacht als alle CoDs und Crysisse zusammen.


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /