Abo
  • Services:

Acer: "Wir machen keine billigen, unprofitablen Produkte mehr"

Acer will keine "billigen, unprofitablen" Netbooks mehr anbieten und setzt stattdessen auf Ultrabooks mit höheren Preisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer-Aufsichtsratschef J.T. Wang
Acer-Aufsichtsratschef J.T. Wang (Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Acer-Aufsichtsratschef J.T. Wang hat die neue Richtung des Unternehmens erklärt. Er sagte der Nachrichtenagentur Dow Jones: "Wir verändern unsere Strategie, um unsere Profitabilität zu steigern, statt blindlings den Marktanteil mit billigen und unprofitablen Produkten zu erhöhen."

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Ende März 2011 hatte Acer seinen Vorstandschef Gianfranco Lanci entlassen. "Wir müssen unsere Geschäftsstrategie ändern, weil sich die Landschaft der PC-Industrie mit dem Aufstieg der Tablets und vieler verschiedener PC-Betriebssysteme stark geändert hat", sagte Wang kurz vor der Entlassung.

Das Unternehmen hat in den vergangenen zwei Quartalen Verluste erwirtschaftet. Wegen Fehlern in der Buchführung wurden im Juni 2011 hohe Notebook-Lagerbestände gemeldet, auf die Acer eine Abschreibung in Höhe von 150 Millionen US-Dollar vornahm. Acer kündigte zugleich an, in Europa 300 Arbeitsplätze abzubauen. Der taiwanische Konzern war zu dem Zeitpunkt, gemessen an den Stückzahlen, nach Hewlett-Packard der zweitgrößte Computerhersteller der Welt. Wang hatte im August 2011 sogar behauptet, dass der Boom bei Tablets nachlasse. Das Tablet-Fieber sinke und die Kunden interessierten sich wieder mehr für Ultrabooks und Microsofts Windows 8, sagte Wang.

Wang sagte Dow Jones: "Ultrabooks werden unser wichtigster Wachstumstreiber im nächsten Jahr, da die Kunden leichtere, dünnere Notebooks mit längeren Akkulaufzeiten wollen. Der Verkauf von mehr Ultrabooks wird auch dazu beitragen, unsere Gewinnmargen zu steigern, da wir dafür höhere Preise fordern können."

Die Bestellungen für die ersten Ultrabooks erfüllen aber nach einem unbestätigten Bericht nicht die Erwartungen bei Acer. Ursache seien die relativ hohen Preise im Vergleich zu Apples Macbook Air. Acer und Asus würden demnach jeweils bis zum Jahresende 100.000 Ultrabooks ausliefern, erwartet wurden 200.000 bis 300.000.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Freiheit statt... 09. Dez 2011

Naja. Unter Me2 verstehe ich eher, wenn jemand auf den selben Zug aufspringt, auf dem...

FrankTzFL1977 09. Dez 2011

jop ist es und das funktioniert bei den wenigsten Firmen. Lenovo hab ich jetzt nur als...

Seasdfgas 09. Dez 2011

k, nicht um jetzt frauenfeindlich zu wirken, aber die laptops meiner weiblichen...

Raistlin 09. Dez 2011

Vielleicht solltest du keine DVD drin haben wenn das Gerät transportiert wird :)

postnixx 09. Dez 2011

na hoffentlich steigt mit dem Profit auch die Qualität ; bisher wurde Acer nur über den...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /