Abo
  • IT-Karriere:

Speicherkarten: XQD soll Compactflash ablösen

Compactflash Association hat mit XQD einen Nachfolger für Compactflash vorgestellt. Das neue Speicherkartenformat nutzt PCI Express als Schnittstelle und soll so Geschwindigkeiten von bis zu 5 GBit/s erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
XQD-Speicherkarte
XQD-Speicherkarte (Bild: Compactflash Association)

Sandisk, Nikon und Sony haben der Compactflash Association Ende 2010 eine Spezifikation für eine neue Generation von Speicherkarten zur Standardisierung übergeben. Diese hat die neue Speicherkartengeneration nun unter dem Namen XQD verabschiedet und die entsprechende Spezifikation veröffentlicht.

  • VPG Profile 1 garantiert eine Schreibgeschwindigkeit von 20 MByte/s.
  • XQD-Speicherkarte
  • XQD-Logo
XQD-Logo
Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, mehrere Standorte
  2. SULO Digital GmbH, Herford

XQD ist als Nachfolger für Compactflash-Speicherkarten konzipiert und nutzt PCI Express als Schnittstelle. Damit soll XQD im ersten Schritt Geschwindigkeiten von bis zu 2,5 GBit/s (312,5 MByte/s) erreichen, später dann 5 GBit/s (625 MByte/s). Aktuell sollen XQD-Speicherkarten Schreibgeschwindigkeiten von mindestens 125 MByte/s erreichen.

XQD-Karten messen 38,5 x 29,8 x 3,8 mm und sind damit etwas kleiner, aber dicker als Compactflash-Karten vom Typ 1. Um die beiden Kartentypen zu unterscheiden, bekam das neue Format einen neuen Namen und ein neues Logo.

Erste XQD-Karten sollen auf der Messe CP+ 2012 vom 9. bis 12. Februar in Yokohama (Japan) gezeigt werden. Mitglieder der Compactflash Association sollen XQD ab Anfang 2012 lizenzieren können.

Video Performance Guarantee

Zusammen mit dem neuen XQD-Format kündigte die Compactflash Association das "Video Performance Guarantee Profile 1" (VPG) für Compactflash-Karten an. Karten und Geräte, die nach VPG zertifiziert sind, sollen durchgehende Schreibgeschwindigkeiten von mindestens 20 MByte/s garantieren und damit für professionelle Videoaufnahmen in voller HD-Auflösung von 1080p geeignet sein. Entsprechende Geräte sind bereits im Handel und sollen an einem neuen Logo erkennbar sein. Weitere VPG-Profile könnten folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)
  2. 149,00€
  3. 129,00€
  4. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, New Super Mario Bros. U Deluxe)

nate 08. Dez 2011

PCMCIA ist nicht kompatibel mit IDE. Auch nicht vielleicht, oder teilweise, oder...

Lala Satalin... 08. Dez 2011

Es gibt keine. Dank der immer kleineren Strukturbreiten werden immer mehr Speicher-Chips...

ichbinsmalwieder 08. Dez 2011

Naja, ein Nachfolger _muss_ früher oder später her, CFast war offensichtlich ein Schuss...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /