Abo
  • IT-Karriere:

Thames und Seymour: Drei Radeon HD 7000M für Notebooks

Die Serie Radeon HD 7000 seiner GPUs startet AMD mit drei Chips für Notebooks. Um eine neue Architektur handelt es sich jedoch nicht, nur höhere Takte und neue Funktionen werden angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Matt Skynner mit 28-nm-GPU
Matt Skynner mit 28-nm-GPU (Bild: AMD)

Nachdem in Preisvergleichen bereits die Notebooks Acer Aspire 7750G, Asus X53TK und HP Envy 17 gelistet werden, gibt es zu den darin verbauten Grafikprozessoren nun konkrete Daten. Die sind aber nicht immer einheitlich, weil AMD die GPUs auf seinen Produktseiten noch nicht führt.

Stellenmarkt
  1. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  2. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg

Semiaccurate hat nun aber eine Folie aus einer Präsentation veröffentlicht, die im typischen AMD-Layout gehalten ist. Dort heißt die größere GPU Thames (Radeon HD 7600M) und die kleinere Seymour (Radeon HD7400M). Anandtech führt die 7600M als Whistler Pro, die Daten sind aber identisch. Die beiden Thames-Versionen unterscheiden sich laut Semiaccurate nur durch den Speicherbus, bei einer Radeon HD7600M ist er 128 Bit breit, bei einer 7500M sind es nur 64 Bit.

Die Zahl der Rechenwerke beträgt bei Thames 480 und bei Seymour 160. Diese Shader sind stets im Design VLIW5 ausgeführt, das AMD schon seit den Radeon HD 5000 verwendet. Angesichts von immer noch 40 Nanometern Strukturbreite sind die GPUs also keine kompletten Neuentwicklungen. Als zusätzliche Funktionen sieht AMDs Folie aber die Unterstützung von stereoskopischem Spielen und Blu-ray 3D nun auch für die kleineren GPUs vor.

Angaben zu Takt und Leistungsaufnahme gibt es nicht, weil die Notebookhersteller den Takt selbst festlegen können. Semiaccurate geht aber davon aus, dass die Frequenzen höher als bei den Vorgängern der Serie Radeon HD 6000M sind, um die neuen Grafikchips wenigstens ein wenig voneinander zu unterscheiden.

Wie bereits berichtet, soll es auch bei den Notebook-GPUs mit kleineren Modellnummern innerhalb der Serie 7000 keine neuen GPUs geben. Die bisherigen Chips Caicos und Turks will AMD nach letzten Gerüchten beibehalten und Anfang 2012 vorstellen. Neue Technik ist erst mit Modellnummern oberhalb von 7600 zu erwarten, die dann wohl mit 28 Nanometern Strukturbreite hergestellt werden und auf VLIW4 oder GCN setzen. Sie sollen dem Vernehmen nach aber erst Mitte 2012 auf den Markt kommen.

Das Rätselraten um AMDs GPUs hat sich der Chiphersteller selbst zuzuschreiben: Bereits im Oktober führte AMD seine erste 28-Nanometer-GPU vor, erklärte aber bis heute nicht, um welchen Chip es sich dabei handelte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /