Abo
  • Services:

Neue Ultrabooks verzögern sich

Auffällig ist auch, dass die Standard-CPUs der Roadmap nicht unter 35 Watt TDP kommen. Offenbar will Intel die weit verbreiteten 25-Watt-CPUs weiterhin aus der Linie Sandy Bridge liefern. Denn mit nur sechs neuen Notebook-CPUs von 55 bis 35 Watt, die die Roadmap aufführt, lässt sich die gesamte Bandbreite des Notebookmarktes nicht bedienen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Lediglich zwei neue Ultra-Low-Voltage-CPUs (ULV) mit zwei Kernen, die 17 Watt TDP erreichen sollen, sieht Intel außerdem vor. Es sind der Core i7-3667U mit 2,0 bis 3,2 GHz und der Core i5-3427U mit 1,8 bis 2,8 GHz. Beide sollen erst ab Mai 2012 verkauft werden und die Basis für neue Ultrabooks bilden.

Wenn sich diese inoffiziellen Angaben bewahrheiten, müssen die PC-Hersteller noch rund ein halbes Jahr die Ultrabooks der ersten Generation verkaufen. Das dürfte den Erfolg des neuen Formfaktors bremsen, denn erst mit Ivy Bridge unterstützt Intel für Notebooks neue Funktionen wie Connected Standby. Möglich ist auch, dass der Marktstart von Ivy-Bridge-Ultrabooks an die Fertigstellung von Windows 8 gebunden ist, das neue Stromsparmechanismen mitbringen wird.

HD Graphics 4000 für alle CPUs

Überraschend konsequent ist der Einsatz des neuen Grafikkerns HD Graphics 4000, der für alle Ivy-Bridge-Prozessoren der Roadmap vorgesehen ist. Obwohl Intel stets die gleiche Modellnummer für seine Grafik verwendet, weichen die Takte dennoch stark ab. Wie schon bei Sandy Bridge kann auch die Grafik - und nicht nur der CPU-Kern- den Takt dynamisch per Turbo Boost ändern.

Bei den CPUs von 55 bis 35 Watt kann das für HD Graphics 4000 von 650 bis 1.300 MHz erfolgen, auch der kleinste Core i5 kommt noch auf maximal 1.200 MHz für die Grafik. Bei den beiden ULV-Prozessoren sind jedoch nur 350 bis 1.150 MHz vorgesehen. Haben die beiden Prozessorkerne also besonders viel zu tun, wird die Grafik deutlich langsamer. Ob Intel die versprochene doppelte Grafikleistung im Vergleich zu Sandy Bridge damit noch halten können wird, bleibt spannend.

Das ist insbesondere für die Spieletauglichkeit von Ultrabooks eine schlechte Nachricht, denn diskrete GPUs für mehr Grafikleistung sind in dem Konzept nicht vorgesehen. Das Kühlsystem für solche Grafikprozessoren von AMD oder Nvidia zusammen mit dem CPU-Kühler lässt sich in den maximal 21 Millimeter dicken Ultrabooks kaum unterbringen.

 CPU-Roadmap: Ivy Bridge für Ultrabooks kommt erst im Mai 2012
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

nie (Golem.de) 07. Dez 2011

Zumindest die Zahl der Kerne lässt sich ablesen: XM, QM = Quad-Core. Alles andere, das...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /