Abo
  • Services:

128-GBit-Chip: Intel und Micron verdoppeln die Kapazität von Flash-Speicher

Intel und Micron haben mit ihrem Joint Venture IMFT erstmals MLC-NAND-Flash mit 20-Nanometer-Strukturen und einer Kapazität von 128 GBit auf einem Chip hergestellt. Zuvor brachten die beiden nur 64 GBit auf einem solchen Chip unter.

Artikel veröffentlicht am ,
MLC-NAND-Flash: Chip mit 128 GBit Speicherkapazität
MLC-NAND-Flash: Chip mit 128 GBit Speicherkapazität (Bild: Intel)

Die von IM Flash Technologies (IMFT), einem Gemeinschaftsunternehmen von Intel und Micron, in einem 20-Nanometer-Prozess hergestellten MLC-NAND-Flash-Chips verfügen über eine Kapazität von 128 GBit, also 16 GByte. In einem Paket aus 8 solcher Chips lässt sich damit 1 TBit (128 GByte) an Daten speichern.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Möglich mache die hohe Speicherdichte eine neue, planare Zellenstruktur. Diese lasse sich aggressiver skalieren als herkömmliche Architekturen. Zudem kommen erstmals Hi-K-/Metall-Gatter-Stacks in der NAND-Produktion zum Einsatz. So lassen sich damit üblicherweise bei Flash-Speicher auftretende Probleme umgehen, so dass die Chips eine ähnliche Leistung bieten sollen wie Chips der vorhergehenden Generation.

Die mit der neuen Architektur hergestellten Chips sollen der Spezifikation ONFI 3.0 entsprechen und eine Geschwindigkeit von 333 Megatransfers pro Sekunde erreichen. Sie sind damit für den Einsatz in mobilen Endgeräten und SSDs gedacht.

Massenproduktion von 64-GBit-Chips

Zugleich vermelden Intel und Micron den Start der Massenproduktion von MLC-NAND-Flash mit 64 GBit pro Chip. Anfang 2012 soll die Produktion dann auf die neuen 128-GBit-Chips umgestellt werden. Erste Muster der 128-GBit-Chips sollen bereits im Januar verfügbar sein, die Massenproduktion im Laufe des ersten Halbjahres starten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,99€

Crass Spektakel 07. Dez 2011

Dazu gabs übrigens vor ein paar Jahren mal in einem Slashdotartikel einen netten Link: Es...

Trollversteher 07. Dez 2011

Und viel Spaß, wenn sie dann wieder auf die Idee kommen die Toiletten einzusparen...

Wominator 07. Dez 2011

Sehe ich auch so!


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /