Abo
  • Services:

Giada G35G: Mini-PC mit Atom D2700 und Nvidia-Grafik

Der chinesische Anbieter Giada hat mit dem G35G einen der ersten Nettops mit Intels nächstem Dual-Core-Atom Cedar Trail angekündigt. Der schmale Rechner soll sich als Mediacenter und für Gelegenheitsspieler eignen.

Artikel veröffentlicht am ,
Den G35G gibt es in Silber oder in Schwarz.
Den G35G gibt es in Silber oder in Schwarz. (Bild: Giada)

Erst im Januar 2012 will Giada über den deutschen Händler EiMM und per Amazon seine Mini-PCs mit den neuen Atom-Prozessoren auf den Markt bringen: Der G35 arbeitet mit der integrierten Grafik von Intel, der G35G besitzt eine GPU von Nvidia. Diesen Grafikprozessor bezeichnet der Hersteller bisher nur als "GF119", was die GPU-Modellnummer der schon länger erhältlichen Geforce GT520 ist. Je nach Speicherausstattung ist diese Karte ab rund 40 Euro erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Software AG, Darmstadt

Mit einer solchen Grafikkarte der Einstiegsklasse empfiehlt Giada seinen Nettop vor allem für Gelegenheitsspieler. Noch interessanter dürfte die Verwendung als Mediacenter-PC sein, denn: Die Rechner sollen sich per Fernbedienung sowohl Einschalten als auch Ausschalten lassen.

  • Die 2,6 Zentimeter schmalen Nettops von Giada
  • Giada G35G im Detail
Die 2,6 Zentimeter schmalen Nettops von Giada

Der G35G ist je nach Konfiguration mit Intels kommendem Atom D2500 (1,86 GHz) oder einem D2700 (2,13 GHz) ausgestattet. Die Daten dieser CPUs stammen aus einer jüngst erschienenen Intel-Roadmap, die auch verzeichnet, dass diese Desktop-Atoms mit zwei Kernen eine TDP von 10 Watt aufweisen sollen. Sie gehören zur neuen Plattform Cedarview-D, von der auch sparsamere Dual-Cores (Cedartrail-M) für neue Netbooks erscheinen sollen. Der G35G mit Nvidia-GPU soll im Betrieb rund 35 Watt aufnehmen.

Die Ausstattung des Rechners ist Nettop-typisch: 4 Ports für USB 2.0 gibt es und einen zusätzlichen USB-Port mit eingebauter eSATA-Schnittstelle, ebenso Bluetooth. USB 3.0 fehlt jedoch. VGA und HDMI stehen für Bildschirme bereit, ein Cardreader und WLAN bis 802.11n sind vorhanden. Ob auch ein Ethernet-Port vorhanden ist, gibt Giadas bisheriges Datenblatt nicht an. Immerhin: 2 GByte RAM und eine 320-GByte-Festplatte sollen verbaut sein.

Auch der Preis steht noch nicht fest. Als Anhaltspunkt können aber andere Giada-Rechner dienen, die beispielsweise als Modell E50 mit AMDs APU E-350 und sonst ähnlicher Ausstattung ab rund 350 Euro zu haben sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

zwangsregistrie... 08. Dez 2011

lol. Desshalb waren ja früher auch noch Bleiplatten in den Tastaturen, nach dem Motto...

tunnelblick 08. Dez 2011

die integrierte grafik soll auch hd-videos decodieren können. dann würde sich das perfekt...

Lokster2k 07. Dez 2011

Ja, ist schon irreführend...man geht halt beim Gelegenheitsspieler davon aus, dass er...

Anonymer Nutzer 07. Dez 2011

Wieder? Waren die Nettops denn weg? Vielleicht drehen sich deine Gedanken im Kreis :D

thepiman 07. Dez 2011

Damit will doch wohl wohl keiner ernsthaft spielen? Als Media-PC aber eine Überlegung wert.


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /