Abo
  • Services:
Anzeige
Delegierte auf dem Parteitag
Delegierte auf dem Parteitag (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

SPD-Parteitag: "Für eine Vorratsdatenspeicherung unter sechs Monate"

Delegierte auf dem Parteitag
Delegierte auf dem Parteitag (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Die SPD hat sich auf ihrem Bundesparteitag erneut für eine Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen. Bereits 2007 hatte sie zusammen mit der Union ein entsprechendes Gesetz beschlossen. Dazwischen lag ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

Der SPD-Bundesparteitag in Berlin hat sich für eine Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland ausgesprochen. Im März 2010 hatte das Bundesverfassungsgericht die Vorschrift, eine Umsetzung einer europäischen Richtlinie, für nichtig erklärt. Das Gesetz war am 9. November 2007 gemeinsam von CDU/CSU und SPD beschlossen worden. "Die SPD hat dieses Urteil ausdrücklich begrüßt", heißt es in dem Antrag, den der Parteitag am 6. Dezember 2011 angenommen hat.

Anzeige

Die FDP blockiert seitdem aus Datenschutzgründen eine Wiedereinführung. Laut SPD seien "CDU und FDP nicht in der Lage, die Diskussion um die Vorratsdatenspeicherung zu einem vernünftigen Ergebnis zu führen".

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hatte im Juni 2011 ihren lange angekündigten Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung vorgelegt. Kern des Papiers war das umstrittene Quick-Freeze-Verfahren mit siebentägiger Vorratsdatenspeicherung. Die Datenschutzexpertin Faezeh Shokrian von Intersoft Consulting Services wandte sich gegen Quick-Freeze-Plus, das ein Comeback der Vorratsdatenspeicherung bedeutet. Für die SPD geht dieser Kompromiss dagegen nicht weit genug. Quick-Freeze bringe keinen zusätzlichen Nutzen, sei für die Gewährleistung einer effektiven Strafverfolgung untauglich und verletze darüber hinaus rechtsstaatliche Grundsätze, erklärte der SPD-Parteitag.

Die SPD will aber auf europäischer Ebene eine Revision der EU-Richtlinie, um eine Verkürzung der Speicherfristen auf deutlich unter sechs Monate zu erreichen. Einen Abruf der Vorratsdaten für zivilrechtliche Zwecke, wie bei Urheberrechts- und Copyright-Fragen, wollte der Parteitag rechtssicher ausschließen. Weiter streben die Sozialdemokraten einen qualifizierten Richtervorbehalt an. "Für die Daten eines Berufsgeheimnisträgers gilt ein absolutes Verwertungsverbot", hieß es.

Der neue SPD-nahe Thinktank D64 war gegen die Vorratsdatenspeicherung eingetreten.


eye home zur Startseite
menschmeier 07. Dez 2011

Der Fehler ist, daß du das gelesene nicht verstanden hat. Denn während die CDU-Wähler...

mucpower 07. Dez 2011

das wäre dann die Unschuldsvermutung und somit keine VDS. Noch vernünftiger wäre es, wenn...

__destruct() 06. Dez 2011

Aha. Gut, nun ist alles klar: Eine Woche zu speichern, verstößt gegen rechtsstaatliche...

ffx2010 06. Dez 2011

Diese rechte Position - Sicherheit, Präventivschlag, Kriminalisierung, typische CDU...

redwolf 06. Dez 2011

Die Anwaltskanzleien fangen an zu lachen. Für die sind die 6 Monate nicht das Problem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. QSC AG, Köln
  2. Germania Finanz AG, Berlin
  3. KES-Softwareentwicklung, Pforzheim (Home-Office möglich)
  4. PHOENIX group IT GmbH, Fürth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 8,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  2. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  3. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  4. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  5. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  6. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  7. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  8. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  9. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  10. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bodyhacking: Ich, einfach unverbesserlich
Bodyhacking
Ich, einfach unverbesserlich

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Donald Trump

    Denker | 06:17

  2. Re: "Selber Schuld"

    gadthrawn | 06:15

  3. Das wird der Telekom Angst machen

    hle.ogr | 06:04

  4. Ich will auch!

    ArcherV | 05:55

  5. Re: Absurd...

    Meisterqn | 05:47


  1. 00:29

  2. 18:18

  3. 17:56

  4. 17:38

  5. 17:21

  6. 17:06

  7. 16:32

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel