Abo
  • Services:

Square Enix: Final Fantasy 14 ab Januar 2012 wieder kostenpflichtig

Wer Abenteuer in Final Fantasy 14 erleben möchte, muss ab dem 6. Januar 2012 wieder Mitgliedsbeiträge an Square Enix überweisen. Ende 2012 soll es dann ein großes Update auf Version 2.0 mit zahlreichen Neuerungen geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Final Fantasy 14
Final Fantasy 14 (Bild: Square Enix)

Derzeit ist es kostenlos, aber eigentlich sollte die Mitgliedschaft in Final Fantasy 14 schon im Dezember 2011 wieder Geld kosten. Jetzt hat Betreiber Square Enix angekündigt, dass Onlinerollenspieler ab dem 6. Januar wieder zur Kasse gebeten werden. Das 30-Tages-Abo kostet laut Square Enix knapp 7 Euro, bei längeren Laufzeiten gibt es Rabatte.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Mit dem Start der Version 2.0 von Final Fantasy 14 sollen die Kosten etwas höher sein - dann sind für 30 Tage rund 10 Euro fällig. Das Update soll in mehreren Schritten zwischen Oktober und Dezember 2012 erscheinen.

Die erste Version von Final Fantasy 14 ist im September 2010 online gegangen. Das Programm hatte mit Programmfehlern, einer schlechten Benutzerführung und weiteren Problemen allerdings selbst hartgesottene Fans der Serie zur Verzweiflung getrieben. Nach ein paar Monaten hatte Square Enix das Team ausgetauscht und das Spiel kostenlos angeboten. Seitdem hat es in Zusammenarbeit von Entwicklern und der Spielerszene eine ganze Reihe von Detailverbesserungen gegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

User2 07. Dez 2011

Das selbe haben viele mit anderen Serverspielen auch. bei mir ist es mit Modern Warfare 3...

Anonymer Nutzer 07. Dez 2011

jop glaub waren 1 euro ? Aber man kann mit einen Char alle Klassen spielen und im eigenen...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2011

im Endeffekt wird es wohl ein F2P mit itemshop.

Anonymer Nutzer 06. Dez 2011

Man wird kaum die vielens chwachstellen die es offensichtlich in der beta gab verändern...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /