Abo
  • Services:

Android-Tablet: HTC verteilt Honeycomb-Update für das Flyer - teilweise

HTC hat damit begonnen, das lang erwartete Update auf Android 3.2 alias Honeycomb für das Flyer zu verteilen. Bisher lief das Tablet noch mit Android 2.3.x alias Gingerbread. Allerdings gibt es das Honeycomb-Update noch nicht für alle Flyer-Varianten.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 3.2.1 für Flyer ist da.
Android 3.2.1 für Flyer ist da. (Bild: HTC)

Das Android-Tablet Flyer erhält von HTC nun das Update auf Android 3.2 alias Honeycomb. Vorerst gibt es das Update aber nur für die Flyer-Versionen mit WLAN und UMTS-Modem. Für die Nur-WLAN-Ausführung des Flyer steht das Update noch nicht zur Verfügung, es soll später nachgeliefert werden, wann ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Versprochen wurde das Update auf Honeycomb für das Flyer bereits seit Mai 2011 und HTC wollte das Update "so früh wie möglich" veröffentlichen. Zuletzt hatte HTC Mitte November 2011 bekanntgegeben, dass das Honeycomb-Update für das Flyer noch in diesem Jahr erscheinen wird. Flyer-Besitzer mussten rund sieben Monate warten, bis das HTC-Tablet nun erstmals offiziell ein Update auf Honeycomb erhält.

Weil das Flyer einen 7 Zoll großen Touchscreen hat, war ein offizielles Honeycomb-Update erst mit Android 3.2 möglich, das auch kleinere Displays direkt unterstützt. Android 3.2 wurde von Google im Juli 2011 vorgestellt - also vor fünf Monaten. Mittlerweile ist Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich aktuell. Ob das Flyer ein Update auf Android 4.0 erhalten wird, ist nicht bekannt. Bisher gibt es von HTC dazu keine Aussage.

Das Update für das Flyer wird von HTC schubweise verteilt und drahtlos am besten per WLAN installiert. Ein Computer ist nicht erforderlich, um das Tablet zu aktualisieren. Flyer-Besitzer berichten, dass das Tablet nach dem Update mit Android 3.2.1 läuft, HTC selbst wollte keine genaue Versionsnummer verraten. Zudem läuft dann auf dem Tablet die HTC-Erweiterung Sense für Tablets in der Version 1.1. Die Hardwaretasten am Flyer sind nach dem Update funktionslos.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Trollfeeder 06. Dez 2011

Ich weiß, hatte auch schon eine längere Diskussion mit dem HTC Support darüber. Ich finde...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /