Abo
  • Services:

Browser: Opera 11.60 ist fertig

Opera ist in der Version 11.60 erschienen. Der Browser mit neuem HTML5-Parser bringt nochmals einen Geschwindigkeitsschub und einen rundum überarbeiteten E-Mail-Client.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera 11.60 ist da.
Opera 11.60 ist da. (Bild: Opera)

Opera 11.60 enthält einen neuen HTML5-Parser, der die Bezeichnung Ragnarök trägt und für besseres Seitenrendering sorgen soll. Opera unterstützt nun radiale Verläufe in CSS3 und hat eine aktualisierte Version der Javascript-Engine Carakan erhalten, die nochmals weniger Speicher bei komplexen Webapplikationen benötigt. Ferner wurde die Wiedergabe von HTML5-Videos optimiert und HTML5 Microdata, CSS4 Image-Rendering sowie ECMAScript 5.1 werden unterstützt.

  • Opera 11.60 mit Adressleistenmenü
  • E-Mail-Client in Opera 11.60
  • Schnellwahlseite von Opera 11.60
  • Opera 11.60 - Sternsymbol in der Adressleiste
  • Feed-Reader in Opera 11.60
  • Opera 11.60 - Sternsymbol in der Adressleiste
Opera 11.60 mit Adressleistenmenü
Stellenmarkt
  1. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Allgemein soll das Darstellen von Webseiten mit Opera 11.60 nochmals beschleunigt werden. Vor allem SSL-verschlüsselte Webseiten sollen zügiger erscheinen. Opera 11.60 beherrscht die HTML5 Custom Protocol und Content Handler. Damit kann sich eine Webapplikation als Standardanwendung beim Betriebssystem anmelden, um auf E-Mail-Links immer die Webseite von Google Mail oder einen anderen Webmailer aufzurufen.

Zudem kann eine Webseite direkt über ein Sternsymbol in der Adressleiste als Schnellwahl gespeichert oder als Lesezeichen abgelegt werden. Diese Funktion wurde auch schon in die Alphaversion von Opera 12 integriert, an der Opera Software noch arbeitet. Daher hat sich der Hersteller entschieden, mit Opera 11.60 noch ein Zwischenupdate einzuschieben.

Opera 11.60 mit stark überarbeiteten E-Mail-Funktionen

Umfangreiche Veränderungen gibt es am E-Mail-Client in Opera, der nun eine dreispaltige Ansicht erhalten hat. Damit will Opera Software der zunehmenden Verbreitung von Breitbilddisplays Rechnung tragen; der Platz auf dem Bildschirm soll nun besser genutzt werden. In der ersten Spalte zeigt der E-Mail-Client die E-Mail-Verzeichnisse, in der zweiten die Nachrichten und in der dritten den Nachrichteninhalt.

In der E-Mail-Übersicht zeigt Opera nun sowohl den Betreff als auch den Absender an und es stehen neue Gruppierungsfunktionen zur Verfügung. Standardmäßig werden E-Mails nun nach Datum gruppiert. Der Anwender kann aber auch eigene Gruppierungsfilter einstellen, um etwa alle ungelesenen Nachrichten anzuzeigen. Bei Bedarf kann die Gruppierungsfunktion auch deaktiviert werden.

Die Symbole und Toolleisten im E-Mail-Client wurden überarbeitet, um eine einfachere Bedienung zu bieten. Mit einem Klick kann eine E-Mail markiert werden und mit der Gruppierungsfunktion lassen sich alle markierten E-Mails anzeigen. Zudem wurde der Empfang von E-Mails beschleunigt, indem unter anderem QRESYNC unterstützt wird.

Die aktuelle Opera-Version beseitigt fünf Sicherheitslücken, von denen aber keine als gefährlich eingestuft wird. Eine Sicherheitslücke tritt bei der Nutzung verschlüsselter Webseiten auf und ein anderer Fehler befindet sich in den Javascript-Funktionen.

Opera 11.60 steht ab sofort für Windows, Mac OS und Linux unter anderem in deutscher Sprache zum Herunterladen bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. 1.099€
  3. bei Alternate kaufen

morbidmorgis 20. Dez 2011

Hi Leute, etwas verspätet, aber besser spät als nie: http://browserbenchmark.wordpress...

XeniosZeus 08. Dez 2011

Schön für dich, bei mir hat das Installieren der Beta keine echte Verbesserung gebracht...

SSD 07. Dez 2011

Und wieso braucht man diese "flowed-Formatierung"? (Bei einer Textdatei gibt es sowas ja...

Anonymer Nutzer 07. Dez 2011

Die Adressleiste zeigt schon seit 11.0 keine Icons mehr an. Gefällt mir auch nicht. Man...

Uschi12 06. Dez 2011

Die Argumentation könnte ich durchaus verstehen, aber nicht warum man sich dann den...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /