• IT-Karriere:
  • Services:

Mathematik: Google zeichnet Funktionsgraphen

Eine kleine Erweiterung von Google sorgt dafür, dass aus Suchanfragen Funktionsgraphen werden, die beliebig skaliert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Funktionsgraphen per Suchabfrage
Funktionsgraphen per Suchabfrage (Bild: Google)

Google hat seine Suchfunktion um einen grafikfähigen Taschenrechner ergänzt, der einfache Funktionsgraphen zeichnen kann. Der Anwender muss nur die gewünschte Formel in die Suchanfrage eingeben. Unterstützt werden trigonometrische Funktionen, Exponentialfunktionen und logarithmische Funktionen, die auch kombiniert werden können.

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. FRILO Software GmbH, Stuttgart, Dresden, München

Google zeichnet nicht nur einen Funktionsgraphen, sondern so viele, wie der Anwender durch Kommata separiert in seiner Suchanfrage formuliert. Die farbliche Gestaltung erfolgt automatisch, einen Einfluss auf die Farben oder Strichbreiten hat der Benutzer nicht. Eine Exportfunktion zur Weiterverwendung der Funktionsgraphen fehlt bislang, so dass nur die Möglichkeit besteht, einen Screenshot anzufertigen.

  • Funktionsgraphen per Suchabfrage zeichnen mit Google (Bild: Google)
  • Funktionsgraphen per Suchabfrage zeichnen mit Google (Bild: Google)
Funktionsgraphen per Suchabfrage zeichnen mit Google (Bild: Google)

Eine Zoomfunktion sowie eine Möglichkeit, den Ausschnitt zu verschieben, ergänzen den Grafiktaschenrechner von Google.

Nachtrag vom 6. Dezember 2011, 11:50 Uhr

Ein Leser berichtete uns, dass es eine Möglichkeit gibt, trotz fehlender Exportfunktion die Funktionsgraphen als Vektorgrafik herunterzuladen. Dazu muss im Quelltext der Google-Seite, auf der sich der Graph befindet, die eingebettete SVG-Datei isoliert, leicht angepasst und in eine Textdatei gespeichert werden. Mit einem SVG-fähigen Browser oder einer Bildbearbeitung kann die Vektorgrafik dann geöffnet und zum Beispiel als PNG abgespeichert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Release 18.06.)
  2. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  4. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)

Endwickler 08. Dez 2011

Äh, also, die Ausgabe der Website hat doch nichts mit dem zu tun, was ein Browser wissen...

Endwickler 08. Dez 2011

Wenn ich das als PDF download hole, ist da drin ein Plot zu sehen. Das ist aber eben nur...

Malera 07. Dez 2011

.

jorgento 07. Dez 2011

Es können maximal bis vier Funktionsgraphen gezeichnet werden (getestet mit chrome 15 und...

gironfur 07. Dez 2011

Abgesehen davon, das WA (bzw. noch schöner sage, Mathematica etc.) wirklich deutlich...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /