• IT-Karriere:
  • Services:

Nahverkehr: Aaron Patzer ersinnt Magnetschwebebahn für Individualverkehr

Eine Magnetschwebebahn mit Zwei-Personen-Gondeln - so soll nach den Vorstellungen von Mint-Gründer Aaron Patzer der urbane Nahverkehr der Zukunft aussehen. Um sich diesem neuen Projekt zu widmen, hat er seinen Job bei Intuit zur Hälfte aufgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Swift Transportation: leiser als normale Schienenfahrzeuge
Swift Transportation: leiser als normale Schienenfahrzeuge (Bild: Swift Transportation)

Aaron Patzer, Gründer des Finanzmanagementangebotes Mint.com, hat einen Plan für ein urbanes Personentransportsystem entworfen. Seine Idee ist ein öffentliches Nahverkehrssystem mit Zwei-Personen-Gondeln. Es sei für Städte und dichtbesiedelte Vorstädte gedacht, wo es das Auto ganz oder weitgehend ersetzen soll, schreibt Patzer im Blog des Projekts, das den Namen Swift Transportation trägt.

Unterwegs in 7 Metern Höhe

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Swift Transportation ist eine Magnetschwebebahn für den Individualverkehr: Es besteht aus einer Infrastruktur aus T-förmigen Trägern mit zwei Schienen, damit Verkehr in zwei Richtungen fließen kann. Die Hochbahnträger sind sieben Meter hoch, was in etwa der Höhe herkömmlicher Hochbahnen entspricht, wie sie in Hamburg oder Berlin zu finden sind. Die Infrastruktur soll laut Patzer errichtet werden können, ohne die existierenden Strukturen in der Stadt verändern zu müssen.

Als Fahrzeuge dienen etwa 2,5 bis 3 Meter lange Gondeln, in denen zwei Personen mit Gepäck Platz finden. Sie haben keinen eigenen Motor, sondern einen Permanentmagneten, der sie in der Schwebe hält. Ein durch den Schienenstrang wanderndes elektromagnetisches Feld zieht die Gondel mit sich. Vorteil gegenüber anderen Schienenverkehrsmitteln sei, dass die Magnetschwebebahn viel leiser ist, sagt Patzer.

Schnelle Gondel

Die Gondeln warten in Stationen, die in einem engen Netz über ein Stadtviertel verteilt sind, so dass der Passagier nur wenige Minuten laufen muss. Die Stationen befinden sich auf Straßenniveau, so dass lästiges Treppensteigen mit Gepäck entfällt. In der Gondel ist ein Computer angebracht, über den der Fahrgast sein Ziel angibt, und schon geht die Fahrt los - und das mit einem atemberaubenden Tempo: Rund 215 km/h schaffen die Gondeln. Allerdings nur auf einer längeren Geraden: Zum Beschleunigen und Abbremsen braucht die Gondel jeweils 600 Meter. Und gebremst wird oft: Abgebogen wird, um die Fliehkräfte gering zu halten, mit 10 bis 30 km/h. Eine Fahrt mit einer solchen Gondel soll deutlich schneller sein als mit dem Auto.

Patzer geht davon aus, dass die Infrastruktur 5 bis 8 Millionen US-Dollar pro Kilometer kosten wird. Zum Vergleich: Ein Kilometer U-Bahn-Strecke kostet 80 bis 100 Millionen Euro. Die vier Kilometer lange U-Bahn-Linie 4, die im kommenden Jahr in Hamburg in Betrieb genommen werden soll, wird deutlich über 300 Millionen Euro kosten.

Individualverkehr auf Schienen

Personal Rapid Transit (PRT) heißen solche Systeme auf Schienen, mit denen Fahrgäste individuell transportiert werden. Das erste kommerzielle PRT-System wurde 2010 auf dem Londoner Flughafen Heathrow in Betrieb genommen. Derzeit wird in der Ökostadt Masdar im arabischen Emirat Abu Dhabi ein PRT-System gebaut. Auf dem etwa 33 Kilometer langen Schienennetz sollen 2.300 Kabinen unterwegs sein, die von über 80 Stationen aus verkehren.

Patzer hatte im September 2007 das Unternehmen Mint.com gegründet. Es bietet ein webbasiertes System an, mit dem Nutzer ihre Finanzen organisieren können. Im September 2009 kaufte der Softwarehersteller Intuit Mint.com für 170 Millionen US-Dollar. Patzer übernahm einen Posten in der Leitung von Intuit. Er hat die Arbeitszeit bei Intuit reduziert, um sich Swift zu widmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

mindo 07. Dez 2011

Erinnert nicht nur daran, sondern ist das gleiche Konzept. Am Ende wird es genausoweit...

eskimo 07. Dez 2011

Du meinst so, wie an der Ampel, wo blos der erste stehenbleiben muß um praktisch den...

hjp 06. Dez 2011

http://www.youtube.com/watch?v=ERdF0FK-2io

omtr 06. Dez 2011

http://youtu.be/jF_yLodI1CQ


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

    •  /