• IT-Karriere:
  • Services:

Linus Torvalds: Erweiterungen machen "Gnome 3.2 fast benutzbar"

Für Linus Torvalds ist die Gnome-Shell dank der Erweiterungen und des Tweak-Tools nun "fast benutzbar". Torvalds ist einer der prominentesten Kritiker der Gnome-Shell und wechselte zum Desktop Xfce.

Artikel veröffentlicht am ,
Linus Torvalds
Linus Torvalds (Bild: Reuters)

"Mit dem Gnome-Tweak-Tool und der Dock-Erweiterung beginnt Gnome 3.2 fast benutzbar auszusehen", schreibt Linux-Erfinder Linus Torvalds in einem Eintrag auf Google+. Noch vor wenigen Monaten bezeichnete Torvalds die Gnome-Shell als "einfach lästig" und verwendete seitdem Xfce als grafische Oberfläche.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Die Neuerungen von Linux Mint 12 und das Onlineangebot extensions.gnome.org sorgen derzeit für einiges Aufsehen. Über die Webseite des Gnome-Teams lassen sich Erweiterungen für die Gnome-Shell über den Browser installieren und verwalten. Das Linux-Mint-Team entwickelte ein überarbeitetes Nutzungskonzept der Gnome-Shell. Wohl deshalb hat sich Torvalds noch einmal an Gnome 3 herangewagt.

Torvalds übt weiter Kritik

Zwar sorgten die Erweiterungen für ein leicht verbessertes Arbeiten, dennoch ist Torvalds mit der Gnome-Shell nicht zufrieden. So bemängelt er, dass das Tweak-Tool und die Erweiterungen nicht Teil einer Standardinstallation seien und versteckt würden, da das Werkzeug nicht in den Systemeinstellungen untergebracht sei.

Darüber hinaus sei das Konzept auch noch nicht ausgereift. So müsse zum Beispiel eine Erweiterung installiert werden, um das "Accessibility-Icon" zu entfernen. Bissig schreibt Torvalds dazu: "Etwas einschalten um eine Funktion abzuschalten? Klar, das ist eine intuitive und gute UI".

Erweiterungen sind richtig

Die Diskussionen um die Gnome-Shell werden weiter anhalten. Die Erweiterungen werden jedoch zumindest für etwas Beruhigung bei den Nutzern sorgen, wofür auch der Beitrag von Torvalds ein Beispiel ist. Im Test von Linux Mint 12 stellte Golem.de ebenfalls fest, dass die Gnome-Shell über Erweiterungen gut anpassbar und dadurch besser zu benutzen ist. Der größte Kritikpunkt an Gnome 3 - die fehlenden Einstellungsmöglichkeiten - sollte nun überwunden sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (-70%) 4,80€
  3. 3,61€
  4. 0,99€

Spitfire777 23. Feb 2012

Natürlich lässt sich jeder Desktop modifizieren. Doch manchmal möchte man sein Gerät...

Der Kaiser! 07. Dez 2011

Eher andersherum: Das Chaos beherrscht das Genie.

Der Kaiser! 07. Dez 2011

Ich benutze Linux Mint 11 LXDE. Das kommt mit Overlay Scrollbars.

christofsteel 07. Dez 2011

Ohne dir Irgendwas unterstellen zu wollen, aber suse gab es nie in version 3.x oder 4.0...

Astorek 06. Dez 2011

Geht mir genauso. In den Grundzügen bieten die genannten Programme ja alle dasselbe...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /