Linus Torvalds: Erweiterungen machen "Gnome 3.2 fast benutzbar"

Für Linus Torvalds ist die Gnome-Shell dank der Erweiterungen und des Tweak-Tools nun "fast benutzbar". Torvalds ist einer der prominentesten Kritiker der Gnome-Shell und wechselte zum Desktop Xfce.

Artikel veröffentlicht am ,
Linus Torvalds
Linus Torvalds (Bild: Reuters)

"Mit dem Gnome-Tweak-Tool und der Dock-Erweiterung beginnt Gnome 3.2 fast benutzbar auszusehen", schreibt Linux-Erfinder Linus Torvalds in einem Eintrag auf Google+. Noch vor wenigen Monaten bezeichnete Torvalds die Gnome-Shell als "einfach lästig" und verwendete seitdem Xfce als grafische Oberfläche.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master m/w/d
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
  2. Produktmanager / Product Owner (m/w/d) für 3D-Konfiguratoren
    W. & L. Jordan GmbH, Kassel
Detailsuche

Die Neuerungen von Linux Mint 12 und das Onlineangebot extensions.gnome.org sorgen derzeit für einiges Aufsehen. Über die Webseite des Gnome-Teams lassen sich Erweiterungen für die Gnome-Shell über den Browser installieren und verwalten. Das Linux-Mint-Team entwickelte ein überarbeitetes Nutzungskonzept der Gnome-Shell. Wohl deshalb hat sich Torvalds noch einmal an Gnome 3 herangewagt.

Torvalds übt weiter Kritik

Zwar sorgten die Erweiterungen für ein leicht verbessertes Arbeiten, dennoch ist Torvalds mit der Gnome-Shell nicht zufrieden. So bemängelt er, dass das Tweak-Tool und die Erweiterungen nicht Teil einer Standardinstallation seien und versteckt würden, da das Werkzeug nicht in den Systemeinstellungen untergebracht sei.

Darüber hinaus sei das Konzept auch noch nicht ausgereift. So müsse zum Beispiel eine Erweiterung installiert werden, um das "Accessibility-Icon" zu entfernen. Bissig schreibt Torvalds dazu: "Etwas einschalten um eine Funktion abzuschalten? Klar, das ist eine intuitive und gute UI".

Erweiterungen sind richtig

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Diskussionen um die Gnome-Shell werden weiter anhalten. Die Erweiterungen werden jedoch zumindest für etwas Beruhigung bei den Nutzern sorgen, wofür auch der Beitrag von Torvalds ein Beispiel ist. Im Test von Linux Mint 12 stellte Golem.de ebenfalls fest, dass die Gnome-Shell über Erweiterungen gut anpassbar und dadurch besser zu benutzen ist. Der größte Kritikpunkt an Gnome 3 - die fehlenden Einstellungsmöglichkeiten - sollte nun überwunden sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Spitfire777 23. Feb 2012

Natürlich lässt sich jeder Desktop modifizieren. Doch manchmal möchte man sein Gerät...

Der Kaiser! 07. Dez 2011

Eher andersherum: Das Chaos beherrscht das Genie.

Der Kaiser! 07. Dez 2011

Ich benutze Linux Mint 11 LXDE. Das kommt mit Overlay Scrollbars.

christofsteel 07. Dez 2011

Ohne dir Irgendwas unterstellen zu wollen, aber suse gab es nie in version 3.x oder 4.0...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /