Abo
  • Services:

Elektroauto in Eigenregie: Der Streetscooter soll die Massen mobilisieren

Ein Elektroauto, entwickelt von mittelständischen Zulieferern und finanziert ohne Bankdarlehen? Das kann funktionieren, wie der Streetscooter beweist. Staat, Banken und Automobilkonzerne können da nur staunen.

Artikel veröffentlicht am , Anke Brillen/Handelsblatt Online
Das Elektroauto Streetscooter auf der Hannover Messe
Das Elektroauto Streetscooter auf der Hannover Messe (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Achim Kampker will die Massen mobilisieren - mit einem kostengünstigen Elektroauto namens Streetscooter, entwickelt von mittelständischen Automobil-Zulieferern. Ende 2012 soll über eine eventuelle Serienproduktion entschieden werden. Und es sieht so aus, dass Kampker dies allein mit Hilfe eines privatwirtschaftlichen Finanzierungsmodells schaffen könnte.

Inhalt:
  1. Elektroauto in Eigenregie: Der Streetscooter soll die Massen mobilisieren
  2. Elektromobilität schafft eine völlig neue Wertschöpfungskette
  3. Bis das Elektroauto fährt

Der Geschäftsführer der Streetscooter GmbH, einer Ausgründung der RWTH Aachen, hat erst gar nicht mit Bankdarlehen zur Finanzierung des Forschungs- und Entwicklungsprojekts gerechnet und weder auf Bürgschaften, Fördergelder oder eine Startup-Finanzierung über Wagniskapital (Venture Capital) spekuliert.

Kampker setzte auf Gesellschafterbeteiligungen: Eigen- statt Fremdkapital lautete seine Devise. "Das Unternehmen sollte unbelastet von Hypotheken starten - um frei zu sein für die Entwicklungsarbeit. Der ungewisse Ausgang ist Teil des Projekts. Niemand wusste zu Anfang, wohin es führt - nur, dass am Ende ein Ergebnis vorhanden sein muss."

Dieses Ergebnis ist nun da - in Form eines fahrbaren Prototyps, gezeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Die Kanzlerin zeigte sich dort beeindruckt von der Firmeninitiative, die das Fahrzeug privatwirtschaftlich auf den Weg gebracht hat.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Hagen

"Banken haben sich seit dem Zusammenbruch der New Economy gänzlich aus dem Risikokapitalbereich zurückgezogen. Für sie zählt nur, dass laut Businessplan ausreichend Ertrag generiert werden kann, um die Zins- und Tilgungsraten zu erbringen", sagt Lothar Päbst, Unternehmensberater und Geschäftsführer der auf den Mittelstand spezialisierten Ad Bonum Strategieberatung GmbH.

Doch Ertragszahlen liefert das Streetscooter-Projekt noch nicht. "Keine Bank hätte so ein Startup finanziert, aber auch keine Venture-Capital-Gesellschaft, die von Anfang an eine Renditeerwartung hat", so Päbst. Mittelständische Zulieferer zeigten mehr Mut zum Wagnis - und das, obwohl während der Finanzkrise die Voraussetzungen dafür nicht gerade günstig waren: Die Umsätze in der Autoindustrie gingen massiv zurück.

Inhalt:
  1. Elektroauto in Eigenregie: Der Streetscooter soll die Massen mobilisieren
  2. Elektromobilität schafft eine völlig neue Wertschöpfungskette
  3. Bis das Elektroauto fährt
Elektromobilität schafft eine völlig neue Wertschöpfungskette 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 7,77€
  4. 2,99€

SSD 16. Dez 2011

Wieso? Ich verstehs einfach nicht - hast du etwa Angst, dass es nicht das gleiche Gefühl...

flasherle 07. Dez 2011

okay 160 is natürlich ausreichend, wenn man net grad immer vom hamburg nach münchen udn...

ds 06. Dez 2011

der preis ist 8000, aber interessant ist ja auch das konzept der kollektiven entwicklung...

.02 Cents 06. Dez 2011

Näherliegend scheint mir die Vermutung, das Zustelldienste wie ie Post tatsächlich...

tilmank 06. Dez 2011

Der peilt vermutlich trotzdem nicht, was du damit meinst ;-)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /