Abo
  • Services:

Patentantrag: Digitaler Händedruck mit iPhones

Apple hat in den USA einen Patentantrag für eine digitale Form eines Handschlags beschrieben. Die Kameras der mobilen Geräte erfassen dabei das iPhone des Partners und eines visuellen Merkmales, um den Datenaustausch vorzubereiten.

Artikel veröffentlicht am ,
IPhones sollen sich gegenseitig erkennen.
IPhones sollen sich gegenseitig erkennen. (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Apples Patentantrag sieht vor, dass iPhones und andere mobile Geräte mit einem individuellen Barcode versehen werden, der zum Beispiel am Gehäuserand mit unsichtbarer Farbe aufgedruckt wird. Die Kamera der Geräte wird als Barcode-Scanner eingesetzt. Das Prinzip ist auch für Notebooks und Desktops nutzbar, sofern dort Webcams zur Verfügung stehen.

  • Die iPhones identifizieren sich über ihre Kameras - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Die iPhone-Kameras können unsichtbare Markierungen auf iPhones erkennen - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Die iPhone-Kameras können unsichtbare Markierungen auf iPhones erkennen - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Handshake-Initiierung - Apple-Patentantrag 20110296508 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Handshake-Initiierung - Apple-Patentantrag 20110296508 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Die iPhones identifizieren sich über ihre Kameras - Apple-Patentantrag 20110296508. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Stellenmarkt
  1. Haufe Group, keine Angabe
  2. ACP IT Solutions AG, Hamburg

Halten zwei Nutzer ihre Geräte zueinander, so dass die Kameras die jeweiligen individuellen Markierungen aufnehmen können, wird ein Handshake initiiert. Nachdem sich die iPhones miteinander bekanntgemacht haben, muss der Anwender auf seinem Bildschirm der Übertragung zustimmen. Welche Daten zwischen den Geräten ausgetauscht werden und über welche Funktechnik das geschieht, ist zweitrangig.

Über diesen Weg könnte zum Beispiel der Austausch von Visitenkartendaten, Fotos oder Ähnlichem initiiert werden. Auch Anwendungen im Spielebereich oder im Social Networking sind denkbar. Auch das Einloggen am eigenen Notebook mit Hilfe des Smartphones ließe sich so realisieren.

Während viele Beobachter vermuteten, dass Apple bei künftigen iPhones auf die Nahfunktechnik NFC für eine elektronische Geldbörse setzen wird, könnte die beschriebene Funktion ebenfalls im Einzelhandel eingesetzt werden, schreibt Cnet.

Der Patentantrag 20110296508 wurde Mitte 2010 von Apple eingereicht und erst jetzt vom US-Patent- und Markenamt veröffentlicht.

Ob die Idee jemals in konkrete Produkte mündet, ist wie immer ungewiss. Eine Vielzahl beantragter und erteilter Patente wurde nie in Produkte oder Programme umgesetzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Netspy 07. Dez 2011

Muss ich die Frage jetzt verstehen? Mit einem "Bump" lassen sich zwei Geräte nicht 100%ig...

Artikelhasser 06. Dez 2011

hast wohl n Clown gefrühstückt..

TheNightflight 06. Dez 2011

Hättest du den Artikel gelesen, wüßtest du die Antwort.

dabbes 05. Dez 2011

WEIL apple ein Patent drauf hat.

Lala Satalin... 05. Dez 2011

Ich verstehe die Frage nicht... Sorry.


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /