Abo
  • Services:

New York: Facebook plant weltweit tausende Neueinstellungen

2012 will Facebook weltweit tausende neue Mitarbeiter ins Unternehmen holen. Eine neue Niederlassung in Manhattan ist geplant. Auch eine wichtige weitere Übernahme soll Facebook getätigt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Michael Bloomberg, Bürgermeister der Stadt New York, und Facebook Chief Operating Officer Sheryl Sandberg (r.)
Michael Bloomberg, Bürgermeister der Stadt New York, und Facebook Chief Operating Officer Sheryl Sandberg (r.) (Bild: Eduardo Munoz/Reuters)

Facebook plant für 2012 tausende Neueinstellungen und die Eröffnung eines neuen Standorts in New York. "Wir werden tausende neue Mitarbeiter im nächsten Jahr einstellen", sagte Facebooks Chief Operating Officer Sheryl Sandberg. Facebook hat gegenwärtig rund 3.000 Beschäftigte und 800 Millionen Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg

Das Internetunternehmen plant, den Entwicklerstandort in New York Anfang 2012 zu eröffnen. Angaben zur Zahl der Neueinstellungen für die Niederlassung machte Sandberg nicht. "Die Nutzerbasis und der Umsatz wachsen sehr schnell", sagte Sandberg. "Und das ist, worauf wir setzen."

In New York sind Startups wie das mobile soziale Netzwerk Foursquare Labs und die Mikroblogging-Plattform Tumblr ansässig. Facebook wird Büros in der Nähe des Grand Central Terminals, einem Bahnhof in Manhattan, anmieten.

Facebook hat seinen Börsengang für die Zeit zwischen April und Juni 2012 angesetzt. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtete, würde der Betreiber des sozialen Netzwerks damit mit über 100 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Börsengang soll zehn Milliarden US-Dollar einbringen.

Facebook habe bereits 100 Mitarbeiter in New York, sagte Mike Schroepfer, Vice President für Entwicklung bei Facebook. Facebook nehme ab sofort Bewerbungen für New York an, teilte das Unternehmen weiter mit. Serkan Piantino, ein Manager für Entwicklerteams, die für den Chat und die Benachrichtigungen verantwortlich sind, wird den New Yorker Standort leiten.

Facebook hat laut einem Bericht des Senders CNN das Unternehmen Gowalla gekauft. Das Startup betreibt ein standortbezogenes soziales Netzwerk und Apps für mobile Endgeräte. Ein großer Teil des Gowalla-Teams wechselt zum Facebook-Hauptsitz nach Palo Alto und wird an Timeline arbeiten. CNN berief sich auf unternehmensnahe Kreise.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 119,90€
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

lottikarotti 05. Dez 2011

Musste auch lachen.. xD


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /