Abo
  • Services:

New York: Facebook plant weltweit tausende Neueinstellungen

2012 will Facebook weltweit tausende neue Mitarbeiter ins Unternehmen holen. Eine neue Niederlassung in Manhattan ist geplant. Auch eine wichtige weitere Übernahme soll Facebook getätigt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Michael Bloomberg, Bürgermeister der Stadt New York, und Facebook Chief Operating Officer Sheryl Sandberg (r.)
Michael Bloomberg, Bürgermeister der Stadt New York, und Facebook Chief Operating Officer Sheryl Sandberg (r.) (Bild: Eduardo Munoz/Reuters)

Facebook plant für 2012 tausende Neueinstellungen und die Eröffnung eines neuen Standorts in New York. "Wir werden tausende neue Mitarbeiter im nächsten Jahr einstellen", sagte Facebooks Chief Operating Officer Sheryl Sandberg. Facebook hat gegenwärtig rund 3.000 Beschäftigte und 800 Millionen Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Das Internetunternehmen plant, den Entwicklerstandort in New York Anfang 2012 zu eröffnen. Angaben zur Zahl der Neueinstellungen für die Niederlassung machte Sandberg nicht. "Die Nutzerbasis und der Umsatz wachsen sehr schnell", sagte Sandberg. "Und das ist, worauf wir setzen."

In New York sind Startups wie das mobile soziale Netzwerk Foursquare Labs und die Mikroblogging-Plattform Tumblr ansässig. Facebook wird Büros in der Nähe des Grand Central Terminals, einem Bahnhof in Manhattan, anmieten.

Facebook hat seinen Börsengang für die Zeit zwischen April und Juni 2012 angesetzt. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtete, würde der Betreiber des sozialen Netzwerks damit mit über 100 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Börsengang soll zehn Milliarden US-Dollar einbringen.

Facebook habe bereits 100 Mitarbeiter in New York, sagte Mike Schroepfer, Vice President für Entwicklung bei Facebook. Facebook nehme ab sofort Bewerbungen für New York an, teilte das Unternehmen weiter mit. Serkan Piantino, ein Manager für Entwicklerteams, die für den Chat und die Benachrichtigungen verantwortlich sind, wird den New Yorker Standort leiten.

Facebook hat laut einem Bericht des Senders CNN das Unternehmen Gowalla gekauft. Das Startup betreibt ein standortbezogenes soziales Netzwerk und Apps für mobile Endgeräte. Ein großer Teil des Gowalla-Teams wechselt zum Facebook-Hauptsitz nach Palo Alto und wird an Timeline arbeiten. CNN berief sich auf unternehmensnahe Kreise.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

lottikarotti 05. Dez 2011

Musste auch lachen.. xD


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /