Abo
  • Services:

Spyware: Hinweise auf Carrier IQ auf Geräten in Deutschland

Carrier IQ könnte auch auf Android-Geräten installiert sein, die in Deutschland gekauft wurden. Mit Hilfe der Applikation "Voodoo Carrier IQ detector" konnte Golem.de Hinweise darauf auf zwei Geräten feststellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hinweise auf Carrier IQ wurden auch auf Geräten in Deutschland entdeckt.
Hinweise auf Carrier IQ wurden auch auf Geräten in Deutschland entdeckt. (Bild: Golem.de)

Auch auf Android-Geräten, die in Deutschland gekauft wurden, gibt es Hinweise auf die als Spyware eingestufte Software Carrier IQ. Die Applikation "Voodoo Carrier IQ detector" fand auf zwei von drei von Golem.de geprüften Geräten entsprechende Hinweise. Alle drei Geräte wurden direkt von Händlern in Deutschland erworben - ohne Vertrag. Bislang bezogen sich alle Berichte über installierte Carrier-IQ-Anwendungen nur auf Mobiltelefone auf dem US-Markt. In Großbritannien gibt es ebenfalls Hinweise, dass Carrier IQ dort eingesetzt wird.

  • Hinweise auf Carrier IQ auf dem Samsung Galaxy Tab
  • Hinweise auf Carrier IQ auf dem Samsung Galaxy S2
Hinweise auf Carrier IQ auf dem Samsung Galaxy Tab

Binärdateien und Dienste von Carrier IQ

Inhalt:
  1. Spyware: Hinweise auf Carrier IQ auf Geräten in Deutschland
  2. Carrier IQ auf über 140 Millionen Mobiltelefonen

Auf dem Galaxy Tab mit Android 2.2 alias Froyo entdeckte die Anwendung im Verzeichnis "/system/bin/" eine Binärdatei mit dem Namen "iqmsd" und zwei Bibliotheken mit den Namen "libiq_service.so" und "libiq_client.so", die im Verzeichnis "/system/lib" abgelegt sind. Carrier IQ Detector stufte sie allerdings als "inaktiv" ein.

Auf einem Samsung Galaxy S2 mit Android 2.3.4 alias Gingerbread entdeckte die Software zumindest Hinweise auf die Dienstklasse mit dem Namen "com.carrieriq.iqagent.service.receivers.BootCompleteReceiver", die darauf hinweist, dass der Dienst beim Systemstart initiiert werden soll. Hinweise auf Binärdateien oder Bibliotheken, wie auf dem Galaxy Tab entdeckt, gibt es nicht.

Auf einem frisch erworbenen Galaxy Nexus mit einem Stock-Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich konnte die Software keinerlei Hinweis auf Carrier IQ entdecken, weder als Diensteintrag noch als Binärdateien.

Erkennungssoftware im frühen Stadium

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, Region Rhein-Neckar, nahe München, Frankfurt, Würzburg
  2. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Wie zuverlässig Voodoo Carrier IQ Detector funktioniert, ist noch unklar. Sie befindet sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium und der Entwickler verspricht, die Software laufend zu aktualisieren. Noch seien die Ergebnisse nicht ganz verlässlich.

Carrier IQ auf über 140 Millionen Mobiltelefonen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 23,99€

Enyaw 15. Dez 2011

hab hier n Vodafone Defy mit der aktuellen Version -> no Probs

samy 14. Dez 2011

Leider haben die "people you trust" total daneben gelegen... https://www.golem.de/1112...

herster 09. Dez 2011

@silmarill: Amazon ist ein Händler. Der ist weder für die Firmware verantwortlich, noch...

Endwickler 08. Dez 2011

Namen sind nicht an die Rechtschreibregeln gebunden. Sie werden festgelegt und gelten...

Endwickler 05. Dez 2011

So, wie du schreibst, scheinst du immer noch sehr aufgeregt zu sein. :-)


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /