Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: Gingerbread knackt die 50-Prozent-Marke

Erstmals läuft auf mehr als der Hälfte aller Android-Geräte Gingerbread alias Android 2.3. Vor einem Jahr wurde diese Android-Version vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gingerbread überholt Froyo.
Gingerbread überholt Froyo. (Bild: Google)

Es dauert immer länger, bis zumindest die Hälfte der am Markt befindlichen Android-Geräte mit der aktuellen Hauptversion von Android bestückt ist. Sieben Monate nach dem Erscheinen von Android 2.2 alias Froyo hatte die damals aktuelle Android-Version die magische 50-Prozent-Marke genommen. Im Fall von Android 2.3 alias Gingerbread hat es ein Jahr gedauert, nachdem diese Android-Version vorgestellt wurde.

  • Chart zur aktuellen Android-Verteilung
Chart zur aktuellen Android-Verteilung
Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Wie im Fall von Froyo ist auch Gingerbread bereits veraltet, denn Google hat bereits Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich als neue Hauptversion angekündigt. In diesen Tagen kommt mit dem Galaxy Nexus von Samsung das erste Gerät mit Android 4.0 auf den deutschen Markt. Bisher hat kein Gerätehersteller ein Update auf Android 4.0 veröffentlicht.

Nach aktuellen Zahlen von Google läuft Android 2.3 alias Gingerbread derzeit auf 50,6 Prozent aller Android-Geräte. Davon entfallen weiterhin 0,5 Prozent auf Android 2.3, 2.3.1 und 2.3.2 - wie auch vor einem Monat. Auf den übrigen 50,1 Prozent läuft bereits Android 2.3.3, 2.3.4, 2.3.5, 2.3.6 oder 2.3.7. Noch vor einem Monat kam Gingerbread auf einen Anteil von 44,4 Prozent. Immer noch 35,3 Prozent der Besitzer eines Android-Geräts müssen sich mit Android 2.2 alias Froyo begnügen. Noch einen Monat zuvor lag der Wert bei 40,7 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake30,8 %
Android 1.6 Donut41,3 %
Android 2.1 Eclair79,6 %
Android 2.2 Froyo835,3 %
Android 2.3-0 - 2.3.2 Gingerbread90,5 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1050,1 %
Android 3.0 Honeycomb110,1 %
Android 3.1 Honeycomb121,1 %
Android 3.2 Honeycomb131,2 %
Android-Verbreitung - Ende November 2011

Ebenfalls rückläufig ist die Verbreitung von Geräten mit Android 2.1 alias Eclair. Aktuell liegt die Verbreitung bei 9,6 Prozent, nachdem sie vor einem Monat 10,7 Prozent betragen hatte. Auch Android 1.x wird immer seltener aktiv genutzt. Android 1.6 erreicht aktuell noch einen Anteil von 1,3 Prozent, während Android 1.5 auf 0,8 Prozent kommt.

Langsam aber stetig nimmt auch die Verbreitung der Tablet-Plattform Honeycomb alias Android 3.x zu. Vor einem Monat lag der Anteil nur bei 1,9 Prozent und nun konnte erstmals die 2-Prozent-Marke überschritten werden. Insgesamt 2,4 Prozent aller Android-Geräte laufen demnach bereits mit Honeycomb. Auf Android 3.0 entfallen weiterhin noch 0,1 Prozent, während Android 3.1 auf 1,1 Prozent und Android 3.2 sogar auf 1,2 Prozent gestiegen ist. Android 3.1 und 3.2 kamen vor einem Monat noch auf jeweils 0,9 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Android Market zwischen dem 17. November und dem 2. Dezember 2011 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie am besten entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr zu älteren Geräten kompatibel ist - zu künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

kendon 06. Dez 2011

dachte ichs mir doch...

Spoppowitch 05. Dez 2011

Nutze folgende Betriebssysteme: Samsung Galaxy 551: Froyo Acer Iconia Tab A500: Honeycomb...

rabatz 04. Dez 2011

Solange man mit dem Stock-Rom sein Auslangen findet bzw. nicht unbedingt schon ein Update...

rabatz 04. Dez 2011

Schnellschuss ja, aber schlecht ist es deswegen auch nicht. Was fehlt dir denn an...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      •  /