Android-Verbreitung: Gingerbread knackt die 50-Prozent-Marke

Erstmals läuft auf mehr als der Hälfte aller Android-Geräte Gingerbread alias Android 2.3. Vor einem Jahr wurde diese Android-Version vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gingerbread überholt Froyo.
Gingerbread überholt Froyo. (Bild: Google)

Es dauert immer länger, bis zumindest die Hälfte der am Markt befindlichen Android-Geräte mit der aktuellen Hauptversion von Android bestückt ist. Sieben Monate nach dem Erscheinen von Android 2.2 alias Froyo hatte die damals aktuelle Android-Version die magische 50-Prozent-Marke genommen. Im Fall von Android 2.3 alias Gingerbread hat es ein Jahr gedauert, nachdem diese Android-Version vorgestellt wurde.

  • Chart zur aktuellen Android-Verteilung
Chart zur aktuellen Android-Verteilung
Stellenmarkt
  1. IT-Administrator Windows m/w/d
    Bioscientia Healthcare GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. IT-Systemadministrator m/w/d
    bsb-obpacher GmbH, Steinhagen
Detailsuche

Wie im Fall von Froyo ist auch Gingerbread bereits veraltet, denn Google hat bereits Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich als neue Hauptversion angekündigt. In diesen Tagen kommt mit dem Galaxy Nexus von Samsung das erste Gerät mit Android 4.0 auf den deutschen Markt. Bisher hat kein Gerätehersteller ein Update auf Android 4.0 veröffentlicht.

Nach aktuellen Zahlen von Google läuft Android 2.3 alias Gingerbread derzeit auf 50,6 Prozent aller Android-Geräte. Davon entfallen weiterhin 0,5 Prozent auf Android 2.3, 2.3.1 und 2.3.2 - wie auch vor einem Monat. Auf den übrigen 50,1 Prozent läuft bereits Android 2.3.3, 2.3.4, 2.3.5, 2.3.6 oder 2.3.7. Noch vor einem Monat kam Gingerbread auf einen Anteil von 44,4 Prozent. Immer noch 35,3 Prozent der Besitzer eines Android-Geräts müssen sich mit Android 2.2 alias Froyo begnügen. Noch einen Monat zuvor lag der Wert bei 40,7 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake30,8 %
Android 1.6 Donut41,3 %
Android 2.1 Eclair79,6 %
Android 2.2 Froyo835,3 %
Android 2.3-0 - 2.3.2 Gingerbread90,5 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1050,1 %
Android 3.0 Honeycomb110,1 %
Android 3.1 Honeycomb121,1 %
Android 3.2 Honeycomb131,2 %
Android-Verbreitung - Ende November 2011

Ebenfalls rückläufig ist die Verbreitung von Geräten mit Android 2.1 alias Eclair. Aktuell liegt die Verbreitung bei 9,6 Prozent, nachdem sie vor einem Monat 10,7 Prozent betragen hatte. Auch Android 1.x wird immer seltener aktiv genutzt. Android 1.6 erreicht aktuell noch einen Anteil von 1,3 Prozent, während Android 1.5 auf 0,8 Prozent kommt.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Langsam aber stetig nimmt auch die Verbreitung der Tablet-Plattform Honeycomb alias Android 3.x zu. Vor einem Monat lag der Anteil nur bei 1,9 Prozent und nun konnte erstmals die 2-Prozent-Marke überschritten werden. Insgesamt 2,4 Prozent aller Android-Geräte laufen demnach bereits mit Honeycomb. Auf Android 3.0 entfallen weiterhin noch 0,1 Prozent, während Android 3.1 auf 1,1 Prozent und Android 3.2 sogar auf 1,2 Prozent gestiegen ist. Android 3.1 und 3.2 kamen vor einem Monat noch auf jeweils 0,9 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Android Market zwischen dem 17. November und dem 2. Dezember 2011 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie am besten entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr zu älteren Geräten kompatibel ist - zu künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kendon 06. Dez 2011

dachte ichs mir doch...

Spoppowitch 05. Dez 2011

Nutze folgende Betriebssysteme: Samsung Galaxy 551: Froyo Acer Iconia Tab A500: Honeycomb...

rabatz 04. Dez 2011

Solange man mit dem Stock-Rom sein Auslangen findet bzw. nicht unbedingt schon ein Update...

rabatz 04. Dez 2011

Schnellschuss ja, aber schlecht ist es deswegen auch nicht. Was fehlt dir denn an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Erazer Engineer X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3070 für 1.800 Euro
    Erazer Engineer X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3070 für 1.800 Euro

    Das Gaming-System von Aldi kombiniert acht Alder-Lake-Kerne mit einer Ampere-Grafikkarte und 32 GByte RAM, dazu ein Inwin-Gehäuse.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /