Abo
  • Services:

Börsengang: Zynga will angeblich 1 Milliarde US-Dollar

Mitte Dezember 2011 will Zynga nach Angabe von US-Medien rund 15 Prozent seiner Aktien an der Börse platzieren und dabei etwa 1 Milliarde US-Dollar einnehmen - Geld, das zum Teil an Investoren wie Google fließt.

Artikel veröffentlicht am ,
Farmville
Farmville (Bild: Zynga)

An der Technologiebörse Nasdaq will Social-Games-Spezialist Zynga Mitte Dezember 2011 einen Teil seiner Stammaktien anbieten. Rund 15 Prozent stehen zum Verkauf, ein Anteilsschein soll zwischen 8,50 und 10 US-Dollar kosten, berichtet unter anderem Bloomberg auf Basis eines Firmenberichts. Damit würde Zynga rund 1 Milliarde US-Dollar einnehmen, was für die Firma einen Gesamtwert von rund 7 Milliarden US-Dollar ergibt - weniger als die früher geschätzten 10 Milliarden US-Dollar. Ein Teil der Erlöse aus dem Initial Public Offering geht an Investoren wie Google, Union Square Ventures und Avalon Ventures.

Zynga musste in den vergangenen Wochen und Monaten teils schlechte Presse hinnehmen. So hatte es Berichte darüber gegeben, dass es beim frisch an den Start gegangenen Mafia Wars 2 deutlich weniger Spieler geben würde als erwartet. So hatte Strauss Zelnick, Chef von Take 2, gesagt, dass die Marketingkosten zur Akquise neuer Spieler stark steigen. Außerdem hatte es Meldungen über schlechte Arbeitsbedingungen gegeben - und Spekulationen, denen zufolge viele altgediente Mitarbeiter nach dem Börsengang ihre Aktienoptionen wahrnehmen wollen, um dann das Weite zu suchen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

cyro 03. Dez 2011

Mafia Wars 2 hab ich nie angefangen aber den ersten Teil hab ich 3-4 Monate intensiv...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /