Abo
  • Services:

Keine Hinweise auf Carrier IQ auf Mobiltelefonen in Deutschland

Zunächst hieß es, dass Carrier IQ auch auf Blackberry-Smartphones von Research In Motion (RIM) eingesetzt worden sei. In einer Golem.de vorliegenden Stellungnahme von RIM wird das bestritten. Der Blackberry-Hersteller beteuert, dass die Carrier-IQ-Software auf keinem Mobiltelefon des Herstellers zu finden ist. Auch Nokia erklärte, dass auch international kein Mobiltelefon des Herstellers mit der Carrier-IQ-Software ausgeliefert worden sei. Für Deutschland lag Golem.de bereits gestern eine entsprechende Aussage von Nokia vor.

HTC und Motorola bestätigen Carrier-IQ-Software auf ihren Geräten

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum Bremen

HTC und Motorola haben Golem.de bestätigt, dass Smartphones des Unternehmens mit der Carrier-IQ-Software auf dem Markt sind. Nach HTC-Angaben betrifft es aber nur Geräte auf dem US-Markt und auch nur die bei einem Netzbetreiber gekauften. Nach HTC-Angaben verlangen einige US-Mobilfunknetzbetreiber, dass die Carrier-IQ-Software auf den Geräten installiert wird. Auch Motorola begründet die Installation der Carrier-IQ-Software mit Anforderungen der Netzbetreiber, kann aber derzeit nicht sagen, in welchen Ländern Geräte mit der Carrier-IQ-Software von Motorola auf dem Markt sind.

Weil HTC selbst keine Verbindung zum Anbieter der Carrier-IQ-Software habe, erhalte der Smartphone-Hersteller auch keine Daten, heißt es von HTC. Stattdessen würden alle Daten nur zu den Mobilfunknetzbetreibern weitergeleitet. Welche US-Mobilfunknetzbetreiber die Installation der Carrier-IQ-Software verlangen, verriet HTC nicht. Antworten zum Einsatz der Carrier-IQ-Software von O2, LG und Samsung stehen noch aus.

Bislang keine Hinweise auf Carrier IQ in Deutschland

Für den deutschen Markt gibt es bislang keinen Hinweis darauf, dass Mobiltelefone mit Carrier-IQ-Software verkauft wurden. So haben Vodafone und die Deutsche Telekom Golem.de erklärt, dass weder die Carrier-IQ-Software noch andere Überwachungsanwendungen von den Netzbetreibern verwendet würden.

Nachtrag vom 2. Dezember 2011, 12:40 Uhr

Apple will mit einem Update die Carrier-IQ-Software komplett vom iPhone entfernen, berichtet All Things Digital. Wann das passieren soll, ist noch unklar.

Nachtrag vom 2. Dezember 2011, 15:33 Uhr

Der US-Senator Al Franken fordert Carrier IQ sowie alle betroffenen Mobilfunknetzbetreiber und Mobiltelefonhersteller auf, sich zu den aktuellen Vorfällen zu äußern. Der Senator ist Vorsitzender des Unterausschusses für Datenschutz, Technik und Recht im US-Senat. Er verlangt von den Firmen bis zum 14. Dezember 2011 Antworten dazu, welche Nutzerdaten die Carrier-IQ-Software gesammelt hat und was die Unternehmen damit getan haben. Außerdem möchte er erfahren, wie lange Daten gespeichert, mit wem sie ausgetauscht wurden und wie sie gegen Missbrauch geschützt wurden.

Besitzer eines Android-Smartphones können mit einer Anwendung im Android Market prüfen, ob die Carrier-IQ-Software auf dem eigenen Gerät installiert ist. Die Software nennt sich "Voodoo Carrier IQ detector" und befindet sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Der Entwickler verspricht, die Software in kurzen Intervallen zu aktualisieren. Noch seien die Ergebnisse nicht ganz verlässlich. Im Unterschied zu anderen Lösungen verlangt die Anwendung keine Root-Rechte, um eine Installation der Carrier-IQ-Software zu identifizieren.

 Mobiltelefon-Spähsoftware: Carrier IQ bestreitet Sammlung vertraulicher Daten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 19,99€
  3. 99,99€
  4. 1,29€

Der Kaiser! 06. Dez 2011

http://androidsecuritytest.com/features/logs-and-services/loggers/carrieriq/

Der Kaiser! 04. Dez 2011

"Welche Daten [überträgt] die Carrier-IQ-Software[?]"

oli_p_aus_e 03. Dez 2011

Mein Galaxy S Plus hat das auch nicht laut Carrier IQ Detector. Vielleicht probier ich es...

fsLnnnTT 03. Dez 2011

Auf heise.de ist unter http://www.heise.de/newsticker/meldung/Carrier-IQ-Ein-Detector...

c3rl 02. Dez 2011

Mein gewinnorientiertes Unternehmen mit 80 Mitarbeitern macht das anders, ja. Bei uns...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /