Abo
  • IT-Karriere:

Emulator: Qemu 1.0 ist fertig

Der Emulator Qemu ist in der Version 1.0 veröffentlicht worden. Die freie virtuelle Maschine emuliert die Hardware eines Computers und ermöglicht es auch, für andere Prozessorarchitekturen erstellten Code auszuführen. Qemu kann aber auch als Virtualisierungsplattform genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Qemu 1.0 steht zum Download bereit.
Qemu 1.0 steht zum Download bereit. (Bild: Qemu)

Ab sofort steht Qemu in der Version 1.0 zum Download bereit. Zu den größten Änderungen in dieser Version zählt die Unterstützung für SCSI-Blockgeräte einschließlich Block-Device-Passthrough. Ebenfalls neu ist der Tiny Code Interpreter TCI. Damit kann Qemu auch auf Architekturen ausgeführt werden, für die kein nativer Code generiert wurde. Dabei wird Bytecode erzeugt, der dann in einer virtuellen Maschine ausgeführt werden kann. Dies ist aber deutlich langsamer als die direkte Emulation, die Qemu für x86, ARM, MIPS, s390 und Sparc bietet.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Nürnberg

Darüber hinaus verwendet Qemu 1.0 separate Threads zur VCPU-Ausführung, ähnlich wie bei Qemu-KVM, und sämtliche Image-Formate unterstützen in der neuen Version asynchrone Operationen. Zudem wurden diverse Fehler beseitigt und Verbesserungen an der SCSI-Emulation vorgenommen. Über Image-Dateien wie QCOW2 ist bei Verwendung von Shared Storage eine Live-Migration möglich.

Zudem werden weitere Prozessoren direkt unterstützt, darunter ARMs Cortec-A15, DC232b und FSF Xtensa, Sim (ähnlich wie Tensilica ISS) sowie LX60-, LX110- und LX200-Maschinen.

Als Maschinen-Emulator eingesetzt, ermöglicht es Qemu, Programme auf einem System auszuführen, die für andere Betriebssysteme und Prozessorarchitekturen erstellt wurden. So können beispielsweise Applikationen für ARM-Prozessoren auf einem Desktop mit x86-Prozessor ausgeführt werden. Qemu wandelt dazu die Befehle während der Laufzeit um.

Qemu kann aber auch als Virtualisierungslösung verwendet werden, wobei der Gastcode direkt auf der CPU ausgeführt wird, so dass Qemu in diesem Fall fast native Geschwindigkeit erreicht. Die Virtualisierung steht zur Verfügung, wenn Qemu unter dem Hypervisor Xen oder dem Modul KVM unter Linux ausgeführt wird. Mit KVM kann Qemu x86-, PowerPC- und S390-Gastsysteme virtualisieren.

Qemu 1.0 steht unter qemu.org zum Download bereit. Eine Übersicht über alle Änderungen in der neuen Version findet sich im Changelog.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gorsch 02. Dez 2011

Was ich aber eher glaube, ist dass es einer dieser Lösungen war, welche ein ganzes...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

      •  /