Abo
  • Services:

Google: Ausgewogenere Ergebnisse durch Algorithmusänderung

Google verrät erneut, welche Veränderungen an der Suchmaschine vorgenommen wurden, um den Benutzern präzisere Ergebnisse zu präsentieren. Dabei geht es vor allem um Maßnahmen gegen optimierte Webseiten und eine bessere Berücksichtigung von Blogs.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Suchmaschine soll präzisere, aktuellere und ausgewogenere Ergebnisse liefern.
Die Suchmaschine soll präzisere, aktuellere und ausgewogenere Ergebnisse liefern. (Bild: Google)

Google ändert im Rahmen seiner Optimierungen, wie ein verwandter Suchbegriff die Ergebnisse einer Suchanfrage beeinflusst. Wird beispielsweise nach "seltene rote Vögel" gesucht, bezieht Google auch Ergebnisse für die verwandte Suchanfrage "rote Vögel" mit ein, wobei künftig die eigentliche Suchanfrage mehr Gewicht bekommen soll. Bislang war das nicht immer der Fall.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. DESIGNA Verkehrsleittechnik GmbH, Kiel

Inhalte geparkter Domains, die eigentlich nicht verwendet werden, sondern mit Platzhaltern versehen sind, sollen künftig nur noch selten eingeblendet werden. Das dürfte einigen vermeintlichen Suchmaschinenoptimierern nicht gefallen.

Die automatische Vervollständigung von Suchbegriffen baut Google weiter aus und liefert mehr Ergebnisse als zuvor. Außerdem versucht die Suchmaschine, Blogs besser und schneller zu erfassen, als das bislang der Fall war. Zudem sollen bei Nachrichten-Suchergebnissen aktuellere Bilder als bislang eingeblendet werden.

Die Suchergebnisse an der Spitze sollen nach den Algorithmusänderungen zudem nicht mehr so viele Seiten einer Quelle, sondern ein ausgewogeneres Ergebnis zeigen. Anfang Januar 2012 will Google weitere Ergebnisse des umfangreichen Optimierungsprozesses veröffentlichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 1,29€
  3. (-50%) 29,99€

SoniX 02. Dez 2011

Du meinst ciao oder? Nicht CIA ;-) Ja finde ich auch gut wenn solche Arten von Seiten...

mondkrater 02. Dez 2011

Es mag dem gemeinen Internetnutzer nicht so direkt auffallen, aber jeder, der schon mal...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /