Google: Ausgewogenere Ergebnisse durch Algorithmusänderung

Google verrät erneut, welche Veränderungen an der Suchmaschine vorgenommen wurden, um den Benutzern präzisere Ergebnisse zu präsentieren. Dabei geht es vor allem um Maßnahmen gegen optimierte Webseiten und eine bessere Berücksichtigung von Blogs.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Suchmaschine soll präzisere, aktuellere und ausgewogenere Ergebnisse liefern.
Die Suchmaschine soll präzisere, aktuellere und ausgewogenere Ergebnisse liefern. (Bild: Google)

Google ändert im Rahmen seiner Optimierungen, wie ein verwandter Suchbegriff die Ergebnisse einer Suchanfrage beeinflusst. Wird beispielsweise nach "seltene rote Vögel" gesucht, bezieht Google auch Ergebnisse für die verwandte Suchanfrage "rote Vögel" mit ein, wobei künftig die eigentliche Suchanfrage mehr Gewicht bekommen soll. Bislang war das nicht immer der Fall.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing PP-PI/MM
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg Wandsbek
  2. HR IT (Junior-) Specialist (m/w) für SAP HR Projekte
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
Detailsuche

Inhalte geparkter Domains, die eigentlich nicht verwendet werden, sondern mit Platzhaltern versehen sind, sollen künftig nur noch selten eingeblendet werden. Das dürfte einigen vermeintlichen Suchmaschinenoptimierern nicht gefallen.

Die automatische Vervollständigung von Suchbegriffen baut Google weiter aus und liefert mehr Ergebnisse als zuvor. Außerdem versucht die Suchmaschine, Blogs besser und schneller zu erfassen, als das bislang der Fall war. Zudem sollen bei Nachrichten-Suchergebnissen aktuellere Bilder als bislang eingeblendet werden.

Die Suchergebnisse an der Spitze sollen nach den Algorithmusänderungen zudem nicht mehr so viele Seiten einer Quelle, sondern ein ausgewogeneres Ergebnis zeigen. Anfang Januar 2012 will Google weitere Ergebnisse des umfangreichen Optimierungsprozesses veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /