• IT-Karriere:
  • Services:

AMD: Erste Bulldozer-APU Trinity Anfang 2012?

Während sich AMD bei den kleineren APUs noch mit Problemen plagt, soll die Entwicklung des ersten Chips mit Bulldozer-Kernen und Radeon-Grafik nach Plan laufen. Ab Mai 2012 könnten die Chips ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Erstes Notebook mit Trinity
Erstes Notebook mit Trinity (Bild: AMD)

Xbitlabs will Einblick in eine interne AMD-Roadmap erhalten haben, welche die Entwicklung der APU Trinity beschreibt. Hinter diesem Codenamen steckt AMDs erste Kombination von mehreren Bulldozer-Modulen mit einem Radeon-Grafikkern. Trinity soll auch nach AMDs offiziellen Angaben für Notebooks und Desktops zur Leistungsfähigkeit von Intels Prozessoren mit integrierter Grafik aufschließen.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Haufe Group, Bielefeld

Dazu ist unter anderem eine Überarbeitung der ersten Bulldozer-Architektur geplant, die unter dem Codenamen Piledriver geführt wird. Bereits im Januar 2012 soll es erste Muster geben, die für Notebooks vorgesehen sind. Im März sollen APUs mit 65 Watt TDP für Desktop-PCs folgen, und im Mai dann 100-Watt-Modelle, ebenfalls für stationäre Rechner.

Wann all diese Prozessoren in so großen Stückzahlen hergestellt werden können, dass sie auch ausgeliefert werden, geht aus den Dokumenten nicht hervor. Die Fertigungsprobleme bei Globalfoundries' 32-Nanometer-Prozess sollen aber so weit überwunden sein, dass sie Trinity nicht mehr betreffen. Daher könnte AMD die mobilen Varianten bereits auf der CES im Januar 2012 vorstellen und kurz darauf mit der Auslieferung beginnen. Erst bei den 28-Nanometer-APUs plant AMD angeblich einen Wechsel zu TSMC.

Auch zur Leistungsfähigkeit der einzelnen Bestandteile gibt es unbestätigte Angaben. So sollen die Piledriver-Kerne die bisherigen Llanos (A-Serie) um 20 Prozent übertreffen. Der Grafikteil soll bei DirectX-11-Spielen sogar um 30 Prozent zulegen. Die integrierte GPU basiert auf derselben Architektur wie die bald erwarteten Grafikkarten der Serie Radeon HD 7000. Ob auch das Design Graphics Core Next (GCN) verwendet wird, gibt Xbitlabs nicht an.

Noch vor den Trinitiys soll AMD der Roadmap zufolge neue Versionen von Llano vorstellen, und zwar im Januar 2012. Auch das deutet darauf hin, dass AMD für die wichtigste US-Messe, die CES, einen großen Auftritt plant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

San_Tropez 02. Dez 2011

Definiere mal bitte Mittelklasse. Mittelklasse bedeutet für mich 100 -200 Euro. Für c...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /