Abo
  • Services:
Anzeige
Apple reagiert langsam auf Trojaner.
Apple reagiert langsam auf Trojaner. (Bild: F-Secure)

Mac OS X: Apple ist langsam bei Updates gegen Schadsoftware

Apple reagiert langsam auf Trojaner.
Apple reagiert langsam auf Trojaner. (Bild: F-Secure)

Mit einem Update kann Apple nun über die integrierte Schutzfunktion XProtect alias File Quarantine den Flashback-Trojaner in der Variante B erkennen. Für das Update hat Apple allerdings fast einen Monat gebraucht und deckt damit vermutlich nicht alle Varianten des Trojaners ab.

Mit einem Update der XProtect-Liste hat Apple nun den Flashback-Trojaner in der Variante B mit auf die schwarze Liste gepackt. Die neue Definitionsdatei sollte verhindern, dass der Trojaner ausgeführt wird. Wie Cnet herausgefunden hat, könnte das Update aber nicht gegen aktuelle Schadsoftware helfen, obwohl es sehr spät eine neue Variante des Flashback-Trojaners hinzugefügt hat. Laut Cnet wurde das vorherige Update am 1. November ausgeliefert. Auf unserem System wurde die nun aktuelle Definitionsdatei am 29. November 2011 installiert.

Anzeige

Schon seit Oktober 2011 gibt es etwa die Variante C des Trojaners, und die hat es in sich. Da Sicherheitsfirmen mitunter unterschiedliche Versionsnummern verwenden, ist allerdings nicht klar, ob Flashback.C (F-Secure), der auch als Flashback.D (Intego) bekannt ist, bei Apple nicht Flashback.B genannt wird.

Der Trojaner, der keine Sicherheitslücken ausnutzt und vor allem auf unerfahrene Nutzer abzielt, versucht, per Social Engineering auf das System zu kommen. Er gibt sich als Adobe-Flash-Installer aus und wird auf diversen Webseiten im Netz beworben. Das Besondere an der Variante C: Flashback.C kann XProtect ausschalten und so zukünftige Updates verhindern. Für den Fall, dass XProtect diese Variante doch erkennen kann, hilft das Update nur für Nutzer, die sich Flashback.C noch nicht eingefangen haben.

Für Anwender ist es vergleichsweise schwer herauszufinden, wie aktuell der in Mac OS X integrierte Malware-Schutz ist. In den Sicherheitseinstellungen wird nicht erwähnt, welche Version der Definitionsdatei gerade installiert ist und wie aktuell diese ist.

Wer wissen will, welcher Schutzstatus der Mac-Nutzer gerade hat, muss tief im Dateisystem herumstöbern. Unter /system/Library/CoreServices befindet sich eine sogenannte Bundle-Datei mit dem Namen Coretypes.bundle. In diesem Paket, dessen Inhalt getrennt eingesehen werden muss, gibt es im Ordner Content/Resources eine Datei mit dem Namen XProtect.meta.plist. Das Datum dieser XML-Datei gibt Aufschluss über die Aktualität.

XProtect ist auch bekannt als Safe Download List und File Quarantine. Der Abstand zwischen den Updates ist zum Teil sehr groß.


eye home zur Startseite
AlecTron 30. Nov 2011

...und wahrscheinlich hatte jeder Angst, dass er Lizenzgebühr für seine Schadsoftware an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  2. SportScheck GmbH, Unterhaching
  3. Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank, Ludwigsburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. 219,00€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. MX Board Silent Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro
  2. Smartphone TCL will neues Blackberry mit Tastatur bringen
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Kleine Korrektur

    Smincke | 05:10

  2. Re: 400 ¤ und gekauft (kt)

    Komischer_Phreak | 04:48

  3. Re: Damit liefern wir den "Emerging Market...

    Komischer_Phreak | 04:44

  4. S7 gibt es auch auf dem deutschen Markt

    Komischer_Phreak | 04:44

  5. Re: Klatschehelles Handy gesucht

    Komischer_Phreak | 04:41


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel