Abo
  • Services:
Anzeige
Camino muss bald auf die Gecko-Engine verzichten.
Camino muss bald auf die Gecko-Engine verzichten. (Bild: Camino)

Camino 2.1: Letzte große Camino-Version mit Mozillas Gecko-Engine

Camino muss bald auf die Gecko-Engine verzichten.
Camino muss bald auf die Gecko-Engine verzichten. (Bild: Camino)

Camino ist in der Version 2.1 fertig geworden. Der Mac-Browser soll schneller mit Javascript umgehen und hat eine verbesserte Autovervollständigung. Da Mozilla die Gecko-Engine auf das Rapid-Release-Modell umgestellt hat, müssen die Camino-Entwickler ihr Projekt grundlegend ändern.

Der Mac-Browser Camino 2.1 setzt nun auf Gecko 1.9.2. Dadurch soll unter anderem die Verarbeitung von Javascript schneller geworden und tausende Fehler durch die neue Engine behoben worden sein, wie die Entwickler in den Release Note angeben.

Anzeige

Die Adressleiste profitiert nun von einer neu geschriebenen Autovervollständigungsfunktion. Beim Eintippen sucht die Autovervollständigung nun in den Bookmarks, der Vergangenheit besuchter Webseiten und versucht Seitentitel und URLs passend zur Eingabe zu finden.

Ebenfalls neu ist der Umgang mit Plugins. Unsichere oder inkompatible Plugins werden nun vom Browser abgeschaltet. Außerdem wurde das Java-Plugin aus dem Browser entfernt.

Langsame Entwicklung am Browser

Dass die Camino-Entwickler von Gecko weg wollen und möglicherweise auf Webkit umsteigen, ist seit Ende März bekannt. In der Camino-Development-Newsgroup ist es sehr still geworden. Entwickler Stuart Morgan nennt auch die Gründe. So gibt es nur noch eine Handvoll Entwickler, die in ihrer freien Zeit an dem alternativen Mac-Browser arbeiten, der vor allem eine gute Mac-OS-Integration zum Ziel hat.

Schwierigkeiten bereitet den verbliebenen Entwicklern Mozillas Entwicklungsmodell der Browserengine Gecko. Mit dem Rapid-Release-Modell kann das Team nicht mithalten. Camino 2.1 benutzt dementsprechend nicht Gecko 6, 7 oder die aktuelle Version 8, sondern noch Gecko 1.9.2, die Firefox 3.6 verwendet. Sicherheitsupdates neuerer Versionen müssen aufwendig rückportiert werden und mangels Gecko-Embedding wird die Arbeit für Camino-Entwickler zusätzlich erschwert.

Als Alternative zu Gecko werden Webkit oder Webkit2 als neue Browserengine in Betracht gezogen. Bisher gab es allerdings noch keine Ankündigung, ob und wann der Wechsel stattfindet. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hoch, dass Camino 2.1 die letzte große Version ist, die noch Gecko verwendet. Kleinere Patches (2.1.x) dürfte es hingegen noch geben.

In Foren suchen die Entwickler nach Freiwilligen, die bei der Arbeit an dem Browser helfen. Camino 2.1 hat bereits mehr Zeit benötigt als ursprünglich geplant war. Die erste Beta wurde bereits Anfang August 2011 veröffentlicht.

Camino 2.1 steht als Disk Image in einer mehrsprachigen Version zum Herunterladen bereit.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  2. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden

  3. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  4. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  5. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  6. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  7. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  8. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  9. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  10. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Und ich bin dabei!

    Stoker | 07:22

  2. Typisch deutsch

    Yian | 07:12

  3. Re: Kfz-Steuer

    AllDayPiano | 07:11

  4. Re: Ewig-gestrige Taddergreise in...

    AllDayPiano | 07:09

  5. Re: Egal wo, Softwareschalter sind die Pixel der...

    DY | 07:00


  1. 07:33

  2. 07:18

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 17:21

  6. 15:57

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel