Abo
  • Services:
Anzeige
Nokias N9 ist mit dem Meego-Betriebssystem ausgestattet.
Nokias N9 ist mit dem Meego-Betriebssystem ausgestattet. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Das N9 ist in Deutschland nicht offiziell erhältlich. Der Listenpreis des Smartphones mit 16-GByte-Speicher beträgt 620 Euro, mit 64-GByte-Speicher soll das N9 680 Euro kosten. Über Händler gibt es das Meego-Smartphone jedoch beispielsweise bei Amazon für etwa 530 Euro mit 16-GByte-Speicher. Die 64-GByte-Variante kostet dort 585 Euro. Cyberport bietet beide Versionen für jeweils 500 und 579 Euro. Bei Getgoods.de liegt der Preis bei 500 Euro für die 16-GByte-Version, die 64-GByte-Variante ist dort für 575 Euro erhältlich.

Anzeige

Fazit

Im direkten Vergleich mit dem Lumia 800 schneidet das N9 weder schlechter noch besser ab. Lediglich Kleinigkeiten fallen auf. Während das Lumia 800 bessere Videos aufnimmt, lässt sich der Kamerazoom im N9 feiner einstellen. Während Meego insgesamt mehr Optionen bietet, sind sie bei Windows Phone 7.5 auf dem Lumia 800 intuitiver organisiert. Letztlich ist es eine Frage des Geschmacks, für welches System sich der Anwender entscheidet. Beide Geräte sind optisch und von der Hardwareausstattung kaum zu unterscheiden.

Die ausladenden Wischgesten von Meego sind gewöhnungsbedürftig. Meego macht hingegen an manchen Stellen den Eindruck eines stiefmütterlich entwickelten Systems. Als Beispiel dient die vordere Kamera, für die es weder von Nokia noch von Drittherstellern vernünftige Applikationen gibt. Ob es dafür jemals Anwendungen geben wird, ist angesichts der bisherigen Handhabung von Meego durch Nokia mehr als fraglich. Zumal selbst die Eigenentwicklung Symbian langfristig aufgegeben werden soll. Eindeutig hat sich Nokia aber noch nicht zur Zukunft von Meego geäußert, auch nicht dazu, ob es nicht noch ein weiteres Meego-Gerät von Nokia geben wird.

Dass die Icons auf dem ersten Startbildschirm nicht besser organisiert werden können, etwa in Ordner, ist ein Nachteil, da dieser schnell überfrachtet wirkt. Andererseits laden die vielen Icons auch dazu ein, das System zu entdecken. Der eigene Homescreen für den Taskmanager ist eine elegante Lösung.

Insgesamt macht Meego einen erstaunlich guten Eindruck. Es wirkt nicht wie ein reines System für Bastler - im Gegenteil. Schade, dass Nokia es nicht öfter einsetzt.

 Verschwurbelte Einstellungen

eye home zur Startseite
golam 10. Jul 2012

wobei pixel ja kein maß ist sondern ein zustand. wie kartoffel XD

blubberlutsch 05. Mai 2012

ich find die icons klasse, weiß gar nicht was ihr habt :)

Endwickler 05. Dez 2011

Das betrifft alle Betriebssysteme. Oder glaubst du ernsthaft, dass in 20 Jahren noch die...

Geigenzaehler 02. Dez 2011

Bei uns gibts die 64 GB Version fuer um die Fr. 600.--. Digitec hats fuer Fr. 609...

redex 01. Dez 2011

Und Nokia hatte es lange vorher Marktreif und geradezu brilliant umgesetzt, war aber zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin
  2. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, München
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Evil Within 2 PC 19,97€, FIFA 18 PC 34,97€ oder für PS4 41,97€, Wolfenstein 2 PS4...
  2. (u. a. Wonder Woman, Transformers 5, King Arthur, Mad Max Fury Road, Deepwater Horizon, Batman v...

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  2. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  3. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  4. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  5. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  6. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  7. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  8. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  9. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  10. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Hier

    Tom_99 | 17:43

  2. Re: "Microsoft loves Linux"

    Teebecher | 17:40

  3. Re: Natürlich Festhalten an alten Systemen...

    Azzuro | 17:40

  4. Re: Der Fahrgast ist hier Opfer der ökonomischen...

    Rulf | 17:37

  5. Was soll uns diese persönliche Kritik eines Autor...

    ZDF-Zuseher | 17:35


  1. 17:21

  2. 15:57

  3. 15:20

  4. 15:00

  5. 14:46

  6. 13:30

  7. 13:10

  8. 13:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel