Abo
  • IT-Karriere:

Verschwurbelte Einstellungen

An dem Webkit-basierten Browser ist nichts auszusetzen: Das Scrollen erfolgte ohne Ruckler. Auch das Zoomen funktioniert einwandfrei und zügig. Schriften wurden auch bei höchstem Zoomfaktor scharf und ohne Treppen dargestellt. Auch beim Abspielen von eingebetteten Videos gab es keine Aussetzer. Tabbed Browsing beherrscht der Browser nicht, stattdessen muss ein neues Fenster geöffnet werden, das zuvor aktive Fenster landet dann im Taskmanager.

Querformat nur mit links

Stellenmarkt
  1. KVL Bauconsult München GmbH, München
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Wurde der Taskmanager als aktiver Startbildschirm ausgewählt, lässt sich zwischen Webseiten einfach hin- und herschalten. Bei Windows Phone 7.5 werden einzelne Webseiten als Registerkarten im Browser abgelegt und können dort über die Optionen wieder geöffnet werden. Auf dem N9 werden Lesezeichen auf dem ersten Startbildschirm bei den Anwendungsstartern abgelegt. Der Bildschirminhalt wird nur dann im Querformat angezeigt, wenn das Gerät gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird. Üblicherweise können moderne Smartphones in beide Richtungen gedreht werden, um den Querformatmodus zu nutzen.

Bei den Einstellungen lassen sich zwischen Windows Phone 7.5 und Meego deutliche Unterschiede feststellen, vor allem bei der Aufbaulogik. Die Optionen für die Stromsparmaßnahmen sind unter Windows Phone 7.5 eindeutig mit einer eigenen Rubrik gekennzeichnet, während sie bei Meego unter "Telefon, Akku" nicht leicht zu finden sind. Einstellungen zum Netzwerk, der Bildschirmhelligkeit und der Lautstärke samt dazugehörigen Profilen lassen sich über einen Tipper auf die allgegenwärtige Statuszeile am oberen Bildschirmrand erreichen.

Erweiterte Optionen

Auch die Einstellungen für den Standby-Bildschirm sind bei Windows Phone 7.5 unter der eindeutigen Bezeichnung "Sperre und Hintergrund" zu finden, während sie unter Meego unter "Display" eingeordnet sind. Unter Windows Phone 7.5 kann hier eingestellt werden, dass die Sperre nur mit einem Passwort aufgehoben werden kann. Die gleiche Option findet sich unter Meego unter "Sicherheit" mit der zusätzlichen Option, eine vertrauenswürdige Person für die Nutzung des Geräts zu definieren, die dann einen eigenen Sicherheitscode erhält. Hier nutzt Meego die Multiuser-Fähigkeiten von Linux aus.

Auch bei den Einstellungen zur Nutzung des Mobilfunks bietet Meego mehr: Ein Zähler warnt beispielsweise bei der Überschreitung eines vordefinierten Datenlimits oder zählt die Zeit, die für Telefonate aufgewendet wurde. Die Sprachqualität des N9 ist in Ordnung. Die virtuelle Tastatur hat im Unterschied zu Windows Phone 7.5 deutsche Umlaute integriert, lediglich das "ß" fehlt, das wie bei anderen Systemen bei längerem Drücken auf die "s"-Taste zur Auswahl erscheint.

Inkonsistenter Datenzugriff

Der Zugriff auf Daten ist unter Meego nicht konsistent. Während bei Windows Phone 7.5 und Android sämtliche Mediendaten den jeweiligen Anwendungen automatisch zugeordnet werden, greifen unter Meego Anwendungen nur auf bestimmte Ordner zu. So lassen sich beispielsweise mit dem N9 aufgenommene Videos nicht mit der Videoapplikation abspielen, sondern nur über die Galerieanwendung, die auch als Bildbetrachter dient. Weitere Bilder lassen sich aus dem Ovi-Store beziehen, der allerdings nur wenige spannende Applikationen für Meego bietet.

Das N9 meldet sich beim Betriebssystem als USB-Massenspeicher an und lässt sich somit problemlos über den Dateimanager mit Musik, Videos oder Bildern bestücken. Allerdings kann kopierte Musik so nicht als Klingelton verwendet werden. Dafür wird die Software Nokia Link benötigt. Die Anwendungen PC Suite oder Ovi Suite funktionieren mit dem N9 nicht.

Kein Zugriff auf den Google-Kalender

Das N9 kann sich mit einem Exchange-Server verbinden, um E-Mails sowie Kontakt- und Kalenderdaten zu synchronisieren. Auch auf diverse Google-Dienste, etwa Mail und Talk, kann das N9 zugreifen. Allerdings lassen sich Kalenderdaten von Google nur mühselig über Caldav abgleichen.

 Meego mit WischgestenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

golam 10. Jul 2012

wobei pixel ja kein maß ist sondern ein zustand. wie kartoffel XD

blubberlutsch 05. Mai 2012

ich find die icons klasse, weiß gar nicht was ihr habt :)

Endwickler 05. Dez 2011

Das betrifft alle Betriebssysteme. Oder glaubst du ernsthaft, dass in 20 Jahren noch die...

Geigenzaehler 02. Dez 2011

Bei uns gibts die 64 GB Version fuer um die Fr. 600.--. Digitec hats fuer Fr. 609...

redex 01. Dez 2011

Und Nokia hatte es lange vorher Marktreif und geradezu brilliant umgesetzt, war aber zu...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /