Abo
  • Services:
Anzeige
Nokias N9 ist mit dem Meego-Betriebssystem ausgestattet.
Nokias N9 ist mit dem Meego-Betriebssystem ausgestattet. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Meego mit Wischgesten

Uns waren die fehlenden Hardwaretasten auf dem N9 bereits aufgefallen und wir waren auf die Bedienung gespannt. Das Meego-Gerät wird vor allem über Wischgesten bedient.

Anzeige

Der Standby-Bildschirm unter Meego zeigt das Datum und die Uhrzeit an. Dabei wird die Displayhelligkeit für das Energiesparen deutlich reduziert. Ein "@"-Zeichen weist darauf hin, wenn Nachrichten wie E-Mails oder SMS eingegangen sind. Ist das N9 am Ladegerät angeschlossen, wird das ebenfalls angezeigt. Per Doppeltipp auf den Bildschirm oder per Druck auf den Ein- und Ausschalter erscheint der Sperrbildschirm.

Gewöhnungsbedürftiges Wischen

Der Sperrbildschirm verschwindet wie bei modernen Smartphones üblich per Wischgeste. Das Wischen ist allerdings gewöhnungsbedürftig, denn der Anwender muss immer vom Gehäuserand in den Bildschirm hineinwischen.

Wird mit einer solchen Geste beim Wisch von unten in der Mitte des Bildschirms gestoppt, erscheint eine Schnellstartleiste mit vier Icons für die Telefonanwendung, die Nachrichtenapplikation, die Kameraanwendung und für den Browser. Die Belegung dieser Schnellstartleiste lässt sich nicht ändern.

Schwierige Wischgesten

Während am Anmeldebildschirm noch problemlos geübt werden kann, können später nicht exakt platzierte Wischgesten ungewollte Auswirkungen haben, denn auch Anwendungen werden teils mit Wischgesten gesteuert.

Wenn eine Anwendung geschlossen oder in den Ruhezustand versetzt werden soll, muss wieder präzise vom Rand her gewischt werden. Diese ausladenden Gesten sind gewöhnungsbedürftig und erfordern einiges an Eingewöhnung. Hier fehlen eindeutig die unter Android oder Windows Phone 7 gebräuchlichen Tasten oder alternativ ein spezieller Gestenbereich, wie unter WebOS.

Drei Startbildschirme

Die Benutzeroberfläche ist in drei Startbildschirme aufgeteilt. Auf dem ersten liegen die Icons der verfügbaren Anwendungen. Diese lassen sich umsortieren. Von dort aus können auch installierte Anwendungen gelöscht werden. Per Wischgeste von links oder rechts wird bequem zwischen den anderen Homescreens gewechselt. Dabei kann direkt von der letzten Startbildschirmseite zur ersten und zurück gewechselt werden.

Auf einem weiteren Startbildschirm ist der Taskmanager untergebracht. Dort befindet sich eine Liste noch geöffneter Anwendungen, über die zu einzelnen Anwendungen gewechselt werden kann. Diese können dort auch einzeln oder alle zusammengeschlossen werden, umsortiert werden können sie nicht. Im Unterschied zu Windows Phone 7.5, das lediglich eine begrenzte Anzahl an Anwendungen offen hält, behält das N9 alle Anwendungen im Taskmanager. Laufende Anwendungen werden mit Wischgesten von links, rechts oder unten minimiert. Erst ein Wisch von oben nach unten beendet eine Anwendung sofort.

Startbildschirme für Taskmanager und Nachrichten

Viele im Taskmanager geöffnete Anwendungen wirkten sich im Test kaum auf die Leistung des N9 aus, selbst wenn es sich um Speicher- und CPU-intensive Programme handelte. Das Gerät ließ sich stets flüssig bedienen.

Auf dem dritten Startbildschirm zeigt das N9 Nachrichten aller Art an, etwa eingegangene SMS-Nachrichten, den Wetterbericht oder Neuigkeiten von Facebook und Twitter. Meego fasst hier beispielsweise Feeds aus Facebook und Twitter-Nachrichten in einem Feed zusammen. Das ist unter Windows Phone 7.5 nicht anders.

 Omap-SoC und Amoled-DisplayVerschwurbelte Einstellungen 

eye home zur Startseite
golam 10. Jul 2012

wobei pixel ja kein maß ist sondern ein zustand. wie kartoffel XD

blubberlutsch 05. Mai 2012

ich find die icons klasse, weiß gar nicht was ihr habt :)

Endwickler 05. Dez 2011

Das betrifft alle Betriebssysteme. Oder glaubst du ernsthaft, dass in 20 Jahren noch die...

Geigenzaehler 02. Dez 2011

Bei uns gibts die 64 GB Version fuer um die Fr. 600.--. Digitec hats fuer Fr. 609...

redex 01. Dez 2011

Und Nokia hatte es lange vorher Marktreif und geradezu brilliant umgesetzt, war aber zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  2. Strautmann, Bad Laer
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Security, Sicario, Paddington, Non-Stop, Pulp Fiction, Total Recall, Die...
  2. 99,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    ramboni | 12:57

  2. Mono

    Ely | 12:56

  3. Re: Arizona fortschrittlich? Gefällt.

    themk | 12:55

  4. Re: Soso ...

    Jominator | 12:55

  5. Re: Die Performance

    mw (Golem.de) | 12:54


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel