Android-App: Google Maps kartiert Innenräume

Die Funktion "My Location" in Google Maps für Android zeigt auf der Karte, wo sich der Anwender gerade befindet. Das funktioniert nun auch innerhalb ausgewählter Gebäude wie Flughäfen, Einkaufszentren und Kaufhäusern.

Artikel veröffentlicht am ,
Gebäudenavigation in Google Maps 6.0 für Android
Gebäudenavigation in Google Maps 6.0 für Android (Bild: Google)

Google hat die Android-App von Google Maps aktualisiert und erlaubt es nun auch, den Aufenthaltsort des Anwenders innerhalb von Gebäuden zu visualisieren. Die an der Anwendung teilnehmenden Unternehmen haben dazu passende Gebäudepläne im groben Maßstab freigegeben, die zum Beispiel in einem großen Einkaufszentrum auch die Position einzelner Geschäfte innerhalb des Gebäudes anzeigen.

  • Flughafen früher (l.) und neu mit Innenraumplänen (r.) in Google Maps 6.0 für Android (Bild: Google)
  • Google Maps 6.0 für Android (Bild: Google)
  • Einkaufszentrum früher (l.) und neu mit Innenraumplänen (r.) in Google Maps 6.0 für Android (Bild: Google)
  • Google Maps 6.0 für Android (Bild: Google)
Google Maps 6.0 für Android (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Expertinnen / Experten (m/w/d) in Automotive-IT für die operative Einsatztechnik
    Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    Stadtwerke Balingen, Balingen
Detailsuche

In Flughafengebäuden werden die Gate-Nummern und Ladengeschäfte dargestellt, damit sich der Anwender in den weitläufigen Anlagen besser orientieren kann. Dazu ist auch die Auswahl der jeweiligen Etage möglich.

Google Maps 6.0 für Android zeigt derzeit nur Gebäude innerhalb der USA und Japan. Zu den teilnehmenden Partnern von Google gehören die Mall of America, dem Einrichtungshaus Ikea, The Home Depot sowie ausgewählte Filialen von Macy's und Bloomingdale's, Daimaru, Taskashimaya und Mitsukoshi.

Darüber hinaus sind die Flughäfen Hartsfield-Jackson Atlanta International (ATL), Chicago O'Hare (ORD), San Francisco International (SFO) sowie Narita International (NRT) dabei. Künftig soll die Liste noch stark erweitert und auch Gebäude außerhalb der beiden Länder erfasst werden. Interessierte Unternehmen können unter maps.google.com/floorplans ihre Pläne einreichen.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    20.-22.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem zeigt die neue Maps-Version auf dem Startbildschirm passend zum Aufenthaltsort des Anwenders Suchanfragen, zum Beispiel nach Kneipen, Bars, Restaurants, Cafés und Geschäften in der Umgebung.

Google Maps 6.0 für Android kann über den Android-Market heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bongj 30. Nov 2011

Tja, die einen habens gezeigt, die anderen implementiert :-)

Vollstrecker 30. Nov 2011

Billigmöbel? In der Verarbeitung, aber niemals im Preis.

teleborian 30. Nov 2011

Hatte OSM nicht auch mal sowas? Ich erinnere mich Detaillierte Zookarten gesehen zu haben.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /