Abo
  • Services:
Anzeige
Zeitungsseite mit dem Bild von Königin Victoria: 65 Millionen Artikel aus 250 Jahren
Zeitungsseite mit dem Bild von Königin Victoria: 65 Millionen Artikel aus 250 Jahren (Bild: British Newspaper Archive)

British Newspaper Archive: British Library eröffnet Onlinezeitungsarchiv

Zeitungsseite mit dem Bild von Königin Victoria: 65 Millionen Artikel aus 250 Jahren
Zeitungsseite mit dem Bild von Königin Victoria: 65 Millionen Artikel aus 250 Jahren (Bild: British Newspaper Archive)

Ein Archiv mit digitalisierten Zeitungen hat die British Library eröffnet. Nutzer können online in Zeitungen aus dem 18., 19. und frühen 20. Jahrhundert stöbern.

Die British Library hat alte Zeitungen aus ihren Beständen digitalisieren lassen und online verfügbar gemacht. British Newspaper Archive heißt das neue Angebot der britischen Nationalbibliothek.

Anzeige

Über drei Millionen Seiten aus 200 Zeitungen, die im Vereinigten Königreich und Irland veröffentlicht wurden, hat das Brightsolid im Auftrag der Bibliothekare gescannt und aufbereitet. Das macht 65 Millionen einzelne Artikel. Ein Jahr lang hat ein Team des schottischen Unternehmens im Zeitungsarchiv der British Library bis zu 8.000 Seiten am Tag digitalisiert.

Königliche Hochzeit und Weltausstellung

Die meisten der Zeitdokumente stammen aus dem 19 Jahrhundert, die ältesten sogar aus dem frühen 18. Jahrhundert. Darunter sind Berichte über die Hochzeit von Königin Victoria mit Prinz Albert, die erste Weltausstellung, die 1851 in London stattfand, oder die wachsende Begeisterung der Briten für die Eisenbahn in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Die jüngsten Artikel sind aus dem Jahr 1949. Derzeit verhandelt die British Library mit Verlagen, um auch die digitalisierten Bestände aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ausbauen zu können. Bis zum Jahr 2021 soll, so die Planung, das Onlinearchiv rund 40 Millionen Zeitungsseiten umfassen.

Kleinanzeigen und Familienereignisse

Allerdings finden Nutzer nicht nur Berichte über Großereignisse, sondern auch Randnotizen, Todesanzeigen oder Ankündigungen von Familienereignissen. Selbst Werbung und Kleinanzeigen wurden übernommen.

Der Nutzer kann in den digitalen Zeitungen nach Stichworten, Namen, Orten und Daten suchen. Die Suche in dem digitalen Archiv ist kostenlos. Der Nutzer erhält dann eine Vorschau. Für den ganzen Text muss er bezahlen.

Vor Ort kostenlos

Abgerechnet wird pro Abruf, der zeitlich auf 2 oder 30 Tage limitiert ist, wobei eine Seite zwischen 5 und 21 britische Pence, umgerechnet etwa 6 bis 24 Euro-Cent, kostet. Ein Jahresabonnement gibt es für knapp 80 britische Pfund, etwa 94 Euro. Von den Computern im Lesesaal der British Library aus ist die Nutzung kostenlos.

Das digitale Zeitungsarchiv ist Teil des Bemühungen der British Library, ihre Bestände zu digitalisieren und online zugänglich zu machen: Im Juni 2011 haben die Bibliothek und Google vereinbart, dass das Unternehmen 250.000 Werke aus den Beständen der British Library scannt. Einen Teil der Bestände können Nutzer über eine App für das iPad lesen.


eye home zur Startseite
suchmaske 30. Nov 2011

Ich finde es sehr gut, dass das Archiv endlich online gestellt wurde. Natürlich ist es...

samy 29. Nov 2011

da warte ich lieber bis die jemand so komplett ins Netz stellt ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIO SYSTEMS AG, Leipzig
  2. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  3. Meierhofer AG, Berlin
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 4,99€ statt 19,99€
  2. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Redundanz

    JouMxyzptlk | 23:04

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    thinksimple | 23:04

  3. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    ArcherV | 23:04

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    RaZZE | 23:02

  5. Re: Hauptsache das kann NTFS

    RaZZE | 23:00


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel