Blackberry Mobile Fusion: Geräteverwaltung für iPhone, iPad und Android-Geräte

Research In Motion (RIM) hat mit Blackberry Mobile Fusion eine plattformübergreifende Mobile-Device-Management-Lösung vorgestellt. Damit lassen sich neben Blackberry-Geräten auch die Apple-Geräte iPhone und iPad sowie alle Android-Tablets und -Smartphones in großen Firmennetzwerken verwalten.

Artikel veröffentlicht am ,
RIM hat Blackberry Mobile Fusion vorgestellt.
RIM hat Blackberry Mobile Fusion vorgestellt. (Bild: Golem.de)

Mit der plattformübergreifenden Mobile-Device-Management-Lösung Blackberry Mobile Fusion will Resarch In Motion (RIM) vor allem bestehende Firmenkunden mit einer Lösung zur Geräteverwaltung versorgen. Dazu erhält der Blackberry Enterprise Server Mobile-Device-Management-Funktionen. Über eine Konsole lassen sich Geräte verschiedener Plattformen verwalten. Damit soll der mobile Zugang zu vertraulichen Firmendaten im Firmennetzwerk kontrolliert werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Developer (m/w/d)
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Gerätemanagement
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
Detailsuche

Smartphones mit Blackberry OS und RIMs Tablet namens Blackberry Playbook auf Basis von Tablet OS können damit verwaltet werden. Neben den RIM-eigenen Plattformen unterstützt die Lösung Smartphones und Tablets, auf denen Apples iOS oder Googles Android läuft. Smartphones mit Symbian, Windows Phone 7 und 7.5, Meego, Bada sowie WebOS können mit RIMs Lösung nicht verwaltet werden.

Blackberry Mobile Fusion bietet ein Konfigurations- und Asset-Management sowie eine Nutzer- und Gruppenverwaltung. Policy- und Sicherheitsrichtlinien können darüber bestimmt sowie durchgesetzt werden und die Daten von gestohlenen oder verlorenen Geräten lassen sich aus der Ferne löschen. Ferner erlaubt Blackberry Mobile Fusion die Zuordnung mehrerer Geräte für einen Nutzer, bietet eine Softwareverwaltung und übernimmt die Verwaltung von WLAN-, VPN- und Zertifikatseinstellungen. RIM verspricht für die Lösung eine hohe Skalierbarkeit. Ein Großteil der Funktionen stammt vom Unternehmen Ubitexx, das RIM im Mai 2011 übernommen hatte.

Derzeit gibt es Blackberry Mobile Fusion nur für ausgewählte Unternehmenskunden in einer frühen Betaversion. Interessierte Firmen können sich bei RIM melden, um an dem geschlossenen Betaprogramm teilnehmen zu können. Die fertige Version von Blackberry Mobile Fusion soll Ende März 2012 erscheinen. Was die Lösung dann kosten wird, wollte der Anbieter noch nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom.erbers 15. Nov 2012

Hallo, wir nutzen für genau das Thema in unserer Firma die kostenlose Mobile Device...

sphere 29. Nov 2011

Anscheinend arbeitet man bei RIM schon mal an einem neuen Standbein für die Zeit nach der...

ip (Golem.de) 29. Nov 2011

Tippfehler wurde korrigiert, danke



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /