Abo
  • Services:

The Elder Scrolls 5: Skyrim-Update 1.2 für PS3, Xbox 360 und PC

Das Update 1.2 für das erfolgreiche Rollenspiel The Elder Scrolls 5: Skyrim ist erschienen; zuerst für die Playstation 3 (PS3) und ab dem 30. November 2011 auch für Xbox 360 und Windows-PC.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus The Elder Scrolls 5: Skyrim
Szene aus The Elder Scrolls 5: Skyrim (Bild: Bethesda Softworks)

Bethesda Softworks beseitigt mit dem Update 1.2 wieder einige Probleme aus The Elder Scrolls 5: Skyrim. So verschwinden etwa die Spuren abgeschossener Projektile oder die Körper gefällter Drachen jetzt ordnungsgemäß.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

In seltenen Fällen griffen Drachen nicht an oder gaben beim Ableben ihre Seele nicht frei, was auch beseitigt wurde. Das Gleiche gilt für Probleme mit der Schlafanimation von NPCs oder dass Gäste tot auf einer Feier des Helden ankamen. Außerdem funktioniert der Skelettschlüssel nun auch dann, wenn der Spieler keine Dietriche (Lockpicks) mehr im Inventar hat.

Dazu kommen noch verschiedene systemabhängige Korrekturen. Bei Skyrim für die PS3 ist das Update 1.2 bereits erhältlich, auch wenn es im Playstation Network (PSN) die Bezeichnung 2.01 trägt. Es beseitigt hier Leistungseinbrüche, die nach langem Spielen auftreten konnten.

Bei der Xbox 360 werden nun die Texturen korrekt gewählt, wenn von der Festplatte gespielt wird. Wer sein Skyrim auf der Xbox-360-Festplatte installiert hat, bekommt dann auch bei nahegelegenen Objekten in Spielumgebung detailliertere Texturen zu sehen. Zuvor funktionierte das anders als beim Spielen direkt vom langsameren DVD-Laufwerk nicht richtig.

Einige spezielle Änderungen gibt es auch für die PC-Version von Skyrim. Hier beseitigt das Update auf die Version 1.2 laut Bethesda eine mit einer Audioeinstellung zusammenhängende Absturzursache zum Start des Spiels. Nun können auch Samplingraten von über 44.100 Hz eingestellt werden, ohne dass es zum Absturz kommt. Die ESC-Taste kann zum Verlassen von Menüs verwendet werden und Probleme mit der Mausempfindlichkeit und der Veränderung der Tastaturbelegung wurden beseitigt.

Die Veröffentlichung des Skyrim-Updates 1.2 für die Xbox 360 und Windows-PCs ist laut offiziellem Bethesda-Blog für den 30. November 2011 geplant. Weitere Updates sollen folgen, wobei Bethesda weiterhin auch Spielerberichte aus Foren und Blogs auswerten will.

Nachtrag vom 30. November 2011, 16:00 Uhr

Mittlerweile ist der Skyrim-Patch 1.2 auch für die Xbox 360 erhältlich, für PC-Spieler wurde er über Steam bisher nicht verteilt. Ganz ohne Probleme scheint Skyrim auch mit dem Patch 1.2 nicht zu sein. Verschiedene Spieler berichten etwa von plötzlich rückwärts fliegenden und sich damit ständig entfernenden und nicht mehr angreifbaren Drachen.

 
Video: Drache im Rückwärtsgang und bei komischen Manövern

Ein PS3-Spieler demonstriert das auch in einem Youtube-Video. Zusätzlich berichten Spieler von einigen anderen Problemen, die allerdings nicht unbedingt alle anderen betreffen müssen. Eine inoffizielle, von Nutzern erstellte Skyrim-Fehlerliste, findet sich im Bethesda-Forum.

Nachtrag vom 30. November 2011, 23:29 Uhr

Auch über Steam wird nun das Skyrim-Update 1.2 eingespielt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 49,95€
  3. 69,95€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Kugelfisch_dergln 02. Dez 2011

Ah, sehr schön, also einfach ne Crapaussage die irgendein Depp ins Netz gestreut hat...

herp_derpington 02. Dez 2011

"So verschwinden etwa die Spuren abgeschossener Projektile oder die Körper gefällter...

Pitr-Cola 01. Dez 2011

Nöp, ist er nicht.

Satan 30. Nov 2011

Mal ehrlich, welches RPG ist wirklich "geistig herausfordernd"? die Dinger zeichnen sich...

.radde. 30. Nov 2011

Ich fand Aela recht ansprechend (die Werwolftante von den Companions) und hat auch eine...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
NUC7 (June Canyon) im Test: Intels Atom-Mini ist großartig
NUC7 (June Canyon) im Test
Intels Atom-Mini ist großartig

Der aktuelle NUC7 alias June Canyon ist einer der bisher besten Mini-PCs von Intel: Er hat genügend Leistung für alltägliche Aufgaben sowie Video-Inhalte, bleibt schön leise und kostet überdies deutlich weniger als 200 Euro.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Bean Canyon und Crimson Canyon Intels NUCs haben 10-nm-Chip und AMD-Grafik
  2. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  3. NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /