Abo
  • Services:

The Elder Scrolls 5: Skyrim-Update 1.2 für PS3, Xbox 360 und PC

Das Update 1.2 für das erfolgreiche Rollenspiel The Elder Scrolls 5: Skyrim ist erschienen; zuerst für die Playstation 3 (PS3) und ab dem 30. November 2011 auch für Xbox 360 und Windows-PC.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus The Elder Scrolls 5: Skyrim
Szene aus The Elder Scrolls 5: Skyrim (Bild: Bethesda Softworks)

Bethesda Softworks beseitigt mit dem Update 1.2 wieder einige Probleme aus The Elder Scrolls 5: Skyrim. So verschwinden etwa die Spuren abgeschossener Projektile oder die Körper gefällter Drachen jetzt ordnungsgemäß.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart

In seltenen Fällen griffen Drachen nicht an oder gaben beim Ableben ihre Seele nicht frei, was auch beseitigt wurde. Das Gleiche gilt für Probleme mit der Schlafanimation von NPCs oder dass Gäste tot auf einer Feier des Helden ankamen. Außerdem funktioniert der Skelettschlüssel nun auch dann, wenn der Spieler keine Dietriche (Lockpicks) mehr im Inventar hat.

Dazu kommen noch verschiedene systemabhängige Korrekturen. Bei Skyrim für die PS3 ist das Update 1.2 bereits erhältlich, auch wenn es im Playstation Network (PSN) die Bezeichnung 2.01 trägt. Es beseitigt hier Leistungseinbrüche, die nach langem Spielen auftreten konnten.

Bei der Xbox 360 werden nun die Texturen korrekt gewählt, wenn von der Festplatte gespielt wird. Wer sein Skyrim auf der Xbox-360-Festplatte installiert hat, bekommt dann auch bei nahegelegenen Objekten in Spielumgebung detailliertere Texturen zu sehen. Zuvor funktionierte das anders als beim Spielen direkt vom langsameren DVD-Laufwerk nicht richtig.

Einige spezielle Änderungen gibt es auch für die PC-Version von Skyrim. Hier beseitigt das Update auf die Version 1.2 laut Bethesda eine mit einer Audioeinstellung zusammenhängende Absturzursache zum Start des Spiels. Nun können auch Samplingraten von über 44.100 Hz eingestellt werden, ohne dass es zum Absturz kommt. Die ESC-Taste kann zum Verlassen von Menüs verwendet werden und Probleme mit der Mausempfindlichkeit und der Veränderung der Tastaturbelegung wurden beseitigt.

Die Veröffentlichung des Skyrim-Updates 1.2 für die Xbox 360 und Windows-PCs ist laut offiziellem Bethesda-Blog für den 30. November 2011 geplant. Weitere Updates sollen folgen, wobei Bethesda weiterhin auch Spielerberichte aus Foren und Blogs auswerten will.

Nachtrag vom 30. November 2011, 16:00 Uhr

Mittlerweile ist der Skyrim-Patch 1.2 auch für die Xbox 360 erhältlich, für PC-Spieler wurde er über Steam bisher nicht verteilt. Ganz ohne Probleme scheint Skyrim auch mit dem Patch 1.2 nicht zu sein. Verschiedene Spieler berichten etwa von plötzlich rückwärts fliegenden und sich damit ständig entfernenden und nicht mehr angreifbaren Drachen.

 
Video: Drache im Rückwärtsgang und bei komischen Manövern

Ein PS3-Spieler demonstriert das auch in einem Youtube-Video. Zusätzlich berichten Spieler von einigen anderen Problemen, die allerdings nicht unbedingt alle anderen betreffen müssen. Eine inoffizielle, von Nutzern erstellte Skyrim-Fehlerliste, findet sich im Bethesda-Forum.

Nachtrag vom 30. November 2011, 23:29 Uhr

Auch über Steam wird nun das Skyrim-Update 1.2 eingespielt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 23,99€

Kugelfisch_dergln 02. Dez 2011

Ah, sehr schön, also einfach ne Crapaussage die irgendein Depp ins Netz gestreut hat...

herp_derpington 02. Dez 2011

"So verschwinden etwa die Spuren abgeschossener Projektile oder die Körper gefällter...

Pitr-Cola 01. Dez 2011

Nöp, ist er nicht.

Satan 30. Nov 2011

Mal ehrlich, welches RPG ist wirklich "geistig herausfordernd"? die Dinger zeichnen sich...

.radde. 30. Nov 2011

Ich fand Aela recht ansprechend (die Werwolftante von den Companions) und hat auch eine...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /