Abo
  • Services:

Facebook: Börsengang ab April 2012

Zehn Milliarden US-Dollar soll ein Börsengang Facebook im Frühjahr 2012 einbringen. Das soziale Netzwerk würde damit mit 100 Milliarden US-Dollar bewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama
Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor einem öffentlichen Auftritt mit US-Präsident Barack Obama (Bild: Justin Sullivan/Getty Image)

Facebook hat seinen Börsengang für die Zeit zwischen April und Juni 2012 angesetzt. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtet, würde der Betreiber des sozialen Netzwerks damit mit über 100 Milliarden US-Dollar bewertet. Facebooks Finanzchef David Ebersman führe dazu Gespräche mit Bankern aus dem Silicon Valley. Der Börsengang soll zehn Milliarden US-Dollar einbringen. Ein Facebook-Sprecher hat einen Kommentar dazu abgelehnt.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Die Unterlagen für das IPO (Initial Public Offering) könnte Facebook bis Ende 2011 bei der Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen. Doch Konzernchef Mark Zuckerberg hat sich noch nicht endgültig entschieden. Erwartet wird ein Börsengang von Facebook seit Jahren.

Facebooks IPO wäre eines der größten der modernen Unternehmensgeschichte. Im Jahr 2004 erzielte Google beim Börsengang eine Bewertung von 23 Milliarden US-Dollar.

Die Gruppenrabattplattform Groupon ging am 3. November 2011 an die Börse. Groupon nahm dabei 805 Millionen US-Dollar ein. Seit einem Hoch am ersten Handelstag fiel der Kurs der Groupon-Aktie jedoch um 42 Prozent.

Das Businessnetzwerk LinkedIn wird seit dem 19. Mai 2011 an der Börse gehandelt. Der Kurs der Aktie verdoppelte sich am ersten Handelstag, ist seitdem um 36 Prozent gefallen, liegt aber um 33 Prozent über dem Ausgabekurs.

Facebooks Umsatz wird nach Schätzungen von eMarketer im Jahr 2011 ein Volumen von 3,8 Milliarden US-Dollar erreichen. 2010 lagen die Einnahmen bei 1,86 Milliarden US-Dollar.

Das IPO wird auch wegen der "500-Regelung" in einem US-Gesetz von 1934 nötig. Danach müssen Privatunternehmen, die mehr als 500 Investoren haben, ihre Geschäftsberichte genau wie börsennotierte Unternehmen offenlegen.

Im Januar 2011 investierten Goldman Sachs und weitere Anleger 1,5 Milliarden US-Dollar in Facebook. Dabei wurde Facebook mit 50 Milliarden US-Dollar bewertet und es wurde bekannt, dass Facebook 2009 einen Nettogewinn von 200 Millionen US-Dollar und einen Umsatz von 777 Millionen US-Dollar erzielt haben soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

vheinitz... 30. Nov 2011

@Keridalspidialose: Kurzfristiges Geld an der Börse ist ein legitimierter Betrug. Alle...

Keridalspidialose 30. Nov 2011

Ja. Das muss aber jetzt stattfinden, solange noch alle" Facebook hier und Facebook da...

SoniX 29. Nov 2011

Stimmt, aus deren Sicht ist die Handlungsweise das Gegenteil von dumm. Hab ich zuwenig...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /