Abo
  • IT-Karriere:

Wechselmodulkamera: Ricoh GXR erhält 16-Megapixel-Sensor

Ricoh will für seine Wechselmodulkamera GXR eine neue Objektiv-Sensor-Kombination vorstellen. Damit kann die drei Jahre alte Kamera Fotos mit 16 Megapixeln aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ricohs Entwicklungsplanung sieht für Anfang 2012 ein neues Modell vor.
Ricohs Entwicklungsplanung sieht für Anfang 2012 ein neues Modell vor. (Bild: Ricoh)

Ricohs Kamerasystem GXR ermöglicht den Austausch der Objektive und Sensoren. Beide Komponenten bilden eine Einheit. So kann der Anwender praktisch eine neue Kamera zusammensetzen, wenn neue Module angekündigt werden. Ricoh hat auf seiner Roadmap nun ein Modul mit 16 Megapixeln und einem Zoom mit einer Kleinbildbrennweite von 24 bis 85 mm veröffentlicht.

  • Ricohs Roadmap sieht Anfang 2012 ein Sensor-Objektivmodul mit 16 Megapixeln vor. (Bild: Ricoh Japan)
Ricohs Roadmap sieht Anfang 2012 ein Sensor-Objektivmodul mit 16 Megapixeln vor. (Bild: Ricoh Japan)
Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg

Der CMOS-Sensor im APS-C-Format soll Anfang 2012 auf den Markt kommen. Genauere Angaben hat der japanische Kamerahersteller bislang nicht gemacht. Im Makromodul A12 mit 12 Megapixeln und einer Brennweite von 50 mm verwendet Ricoh nach Angaben der Website Dpreview einen Sensor von Sony und mutmaßt, dass Ricoh beim neuen Objektiv-Sensor-Modul auf Sonys 16-Megapixel-Sensor zurückgreifen könnte, der in zahlreichen Kameras von Pentax, Nikon und Sony eingesetzt wird.

Zurzeit gibt es nur vier Aufnahmemodule für die GXR-Serie und einen Adapter für Leica-Objektive. Dieses Sensormodul ist als einziges mit einem Bajonett ausgestattet, mit dem Besitzer der Kamera auf Leica-Objektive und darauf aufbauende Adapterlösungen zugreifen können.

Wie viel das neue 16-Megapixel-Zoom mit 24 bis 85 mm Brennweite kosten wird und wann es in Deutschland angeboten wird, ist bislang ebenso wenig bekannt wie seine Lichtstärke. Die Ricoh GXR wurde im November 2009 vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

spambox 29. Nov 2011

Ich bin ja immer offen für solche Spielereien....aber irgendwie kann ich mir bei diesen...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /