• IT-Karriere:
  • Services:

Multitouch: Tastatur und Maus aus Glas

Eine gläserne Tastatur und eine durchsichtige Maus mit Multitouch-Funktionen sollen dem Anwender ein vollkommen neues Eingabegefühl bescheren. Kameras verfolgen durch das Glas hindurch die Finger des Anwenders.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Glastastatur kommt ohne bewegliche Teile aus.
Die Glastastatur kommt ohne bewegliche Teile aus. (Bild: Jason Giddings/Kickstarter)

Eine durchsichtige Tastatur inklusive einer Maus aus Glas will Jason Giddings bauen, wenn er genügend Geld über die Finanzierungsplattform Kickstarter einsammeln kann. Der Erfinder aus Oregon benötigt 50.000 US-Dollar, um seine Idee zu realisieren.

  • Tastatur aus Glas (Bild: Jason Giddings/Kickstarter)
  • Maus aus Glas (Bild: Jason Giddings/Kickstarter)
Tastatur aus Glas (Bild: Jason Giddings/Kickstarter)
Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Bewegliche Teile gibt es bei diesem Konzept nicht mehr. Bei der Bedienung entsteht kein taktiles Feedback. Ob er eine Taste getroffen hat, kann der Anwender nur am Bildschirm kontrollieren. Durch die Oberfläche aus gehärtetem Glas werden die Finger des Anwenders vom Sockel der Maus und der Tastatur aus beobachtet.

Am Glasrand werden von den Entwicklern Infrarot-LEDs platziert, die ihr Licht durch das Glas hindurchschicken. Wird ein Finger auf die Glasoberfläche gelegt, reflektiert das Licht nicht mehr in Richtung der Kamera, die so die Position erkennen kann. Der Effekt, den Giddings nutzen will, ist in der Physik als Totalreflexion bekannt. Die Berührung verhindert die Totalreflexion. Die Software zur Erkennung der Finger will Giddings als Open-Source-Projekt veröffentlichen.

Hoher Preis und fehlendes taktiles Feedback

Mit knapp 400 US-Dollar zuzüglich Versand wird die Maus-Tastatur-Kombination allerdings recht teuer. Für die Maus verlangt Giddings 150 US-Dollar und für die Tastatur 250 US-Dollar. Die Anbindung an den PC erfolgt über Funk, die Akkus in den Geräten werden bei Bedarf über USB aufgeladen.

Bislang ist auf Kickstarter nicht einmal ein Zehntel der Summe von 50.000 US-Dollar zusammengekommen, die für die Realisierung benötigt wird, doch es bleibt noch über einen Monat Zeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Abseus 03. Dez 2011

hässlich würde mir da noch einfallen...

Amüsierter Leser 02. Dez 2011

Nix mehr von Vorbestellung gesehen, sonst hätte ich mir mal eine kommen lassen. Ich...

Robokopp 30. Nov 2011

der Threadersteller hat recht. Das Teil ist absoluter Bullshit, ein teures Gimmick, mehr...

Bady89 30. Nov 2011

also die hätten bei der Tastatur einfach jede "Taste" zu ner kleinen Kuhle ausformen...

Bady89 29. Nov 2011

Ich glaub damit ist alles gesagt oder Schönen tag noch !


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

    •  /