Abo
  • Services:
Anzeige
Claudia Roth spricht auf dem Parteitag.
Claudia Roth spricht auf dem Parteitag. (Bild: Carsten Rehder/AFP/Getty Images)

Urheberrecht: Grüne wollen Kopieren geschützter Werke legalisieren

Claudia Roth spricht auf dem Parteitag.
Claudia Roth spricht auf dem Parteitag. (Bild: Carsten Rehder/AFP/Getty Images)

Unter dem Konkurrenzdruck der Piratenpartei wollten sich die Grünen neu zum Internet positionieren und Schutzfristen im Urheberrecht verkürzen - konnten sich aber nicht einigen. Doch das Kopieren urheberrechtlich geschützter Werke wollen sie legalisieren, sofern es nichtkommerziell bleibt.

Auf ihrem Bundesparteitag haben die Grünen angekündigt, dass sie das Urheberrecht reformieren und die Schutzfristen verkürzen wollen. Auf eine zuerst geforderte Verkürzung auf fünf Jahren konnte sich die Partei jedoch nicht einigen. So heißt es jetzt im Beschluss: "Das Internet braucht zweifellos gewisse Regeln: um (...) verhältnismäßige Rechtsdurchsetzung zu ermöglichen, Innovationen zu fördern und Offenheit zu leben. Wir wollen Kreativität fördern und Kreative nicht abhängen, sondern mitnehmen und Wege einer angemessenen finanziellen Teilhabe ermöglichen."

Anzeige

Die geforderte Länge der Schutzfristen blieb offen: Bei der notwendigen Modernisierung des Urheberrechts befänden sich die Grünen "in einem Arbeitsprozess", bei dem sie Urheber, Künstler, Verwerter und Nutzer miteinbeziehen und zusammenbringen wollen. "In diesem Prozess gilt es Wege zu erarbeiten, um die Flexibilisierung und Verkürzung der Schutzfristen im Urheberrecht zu erreichen."

Zugleich sprachen sich die Grünen mit deutlichen Worten gegen die "völlig unverhältnismäßigen und verfassungsrechtlich kaum haltbaren Sperrungen von Internetzugängen bei Urheberrechtsverletzungen in Frankreich, den Einsatz von Filtertechnologie in Großbritannien oder Sperrlisten in Finnland" aus.

"Kriminalisierung" beenden

Die Nutzung und Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material ohne Erlaubnis sei legitim, sofern dies nicht zum kommerziellen Gebrauch geschehe. "Deshalb wollen wir die Kriminalisierung der nichtkommerziellen Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke im Internet beenden und den Zugang zu ihnen grundsätzlich erleichtern."

Die digitale Privatkopie dürfe weder durch technische Maßnahmen wie Digitales Rechte Management (DRM), oder durch juristische Einschränkungen unterbunden werden. Eine solche Kopie zur privaten Nutzung und das Recht, diese auf eigene Geräte zu übertragen, beinhalte jedoch nicht automatisch das Recht, "diese auch öffentlich mit anderen zu teilen". Zugleich erklärten sich die Grünen gegen Vorratsdatenspeicherung, Internetsperren und Onlinedurchsuchung.


eye home zur Startseite
Baron Münchhausen. 30. Nov 2011

Der erste Schritt wäre es meine Begründung zu lesen und gegen diese zu Argumentieren...

Justin Hawkins 29. Nov 2011

-------------------------------------------------------------------------------- Nein...

tunnelblick 29. Nov 2011

beispiel? kurz vor meiner ersten wahl flog bei uns in der schule so ein grünling mit...

Dr. Seltsam 29. Nov 2011

Dazu müssten die erst mal ein echtes Wahlprogramm haben. Also mit Problemen aus dem RL...

Elvenpath 29. Nov 2011

Im Moment gilt eine Deckelung bei Urheberrechts-Vergehen bei nicht-kommerziellen, einfach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, München
  2. über Nash Direct GmbH, Germersheim
  3. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  4. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Re: Crapware als Finanzierungsmodell

    Arsenal | 19:10

  2. Re: Dringende Aufforderung, meine Beiträge auch...

    Der Held vom... | 19:06

  3. Re: In Bayern gehen die Uhren halt anders

    Sharra | 19:03

  4. Re: Hat eventuell Sinn ...

    Dungeon Master | 19:01

  5. Re: Verwundert, warum die OS Umgebung keine...

    hle.ogr | 19:00


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel