Abo
  • Services:

Gerüchte: Kinect 2 beherrscht das Lippenlesen

Nicht nur an einer neuen Xbox, sondern gleichzeitig an einer verbesserten Version von Kinect arbeitet Microsoft angeblich. Den Gerüchten zufolge soll das Gerät deutlich leistungsfähiger sein und mit der nächsten Ausgabe der Konsole erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinect
Kinect (Bild: Microsoft)

Es ist wenig überraschend, dass es zusätzlich zu Spekulationen über die nächste Xbox nun auch Meldungen über Kinect 2 gibt. Das britische Onlinemagazin Eurogamer.co.uk will von gut informierten Entwicklern erfahren haben, dass die nächste Version der Bewegungssteuerung unter anderem in der Lage ist, die Bewegungen von Lippen auszulesen, Emotionen am Gesichtsausdruck des Spielers zu identifizieren und Höhe und Lautstärke seiner Stimme zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Medion AG, Essen

Laut Eurogamer sollen die Kameras der nächsten Kinect - die derzeit mit einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten arbeiten - vor allem deswegen mehr erkennen können, weil sie ohne Umweg über einen USB-Anschluss direkt mit dem Hauptprozessor der Konsole kommunizieren und das System so schlicht größere Datenmengen auswerten kann als derzeit.

Das würde allerdings auch bedeuten, dass eine Kinect 2 nur mit der nächsten Generation der Xbox funktioniert. Denkbar ist, dass die Konsole zumindest alternativ in einer Fassung mit mehr oder weniger direkt integrierter Kinect auf den Markt kommt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

razer 29. Nov 2011

Taubstumm = Diskriminierung. Nahezu kein Gehörloser ist stumm. Sie können reden, auch...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /