Abo
  • Services:

Datenschutz: EU-Kommission will Cloud-Anbieter untersuchen

Um das Vertrauen der Nutzer in Cloud-Dienste zu stärken, denkt die EU-Kommission über die Harmonisierung von Kontroll- und Regulierungsmaßnahmen nach. Im kommenden Jahr soll dazu eine eigene Cloud-Strategie veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenschutz: EU-Kommission will Cloud-Anbieter untersuchen
(Bild: Dmitry Kostyukov/AFP/Getty Images)

Wer seine Daten der Cloud anvertraut, benötigt viel Vertrauen und Optimismus. Vertrauen darauf, dass es der Diensteanbieter ernst meint mit dem Datenschutz. Und Optimismus, weil praktisch kein Anbieter eine Garantie auf seine Dienste gibt, die den Namen verdient. Besonders Unternehmen haben da ihre Zweifel und zögern wegen der Sicherheitsbedenken beim Umstieg in die Cloud.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Henry Schein Services GmbH, Langen

Das will die EU-Kommission mit einer eigenen "Cloud-Strategie" ändern, die im kommenden Jahr veröffentlicht werden soll. Das berichtet der Newsdienst Euractiv unter Berufung auf Quellen in der EU-Kommission. Angedacht sind demzufolge Datenschutzaudits und verbindliche Haftungsregelungen im Fall von Datenverlust oder Ausfall von Cloud-Diensten.

Die Datenschutzfrage ist von besonderer Bedeutung, da viele Anbieter von Cloud-Diensten ihren Sitz in den USA haben. Im Rahmen des Safe-Harbor-Abkommens zwischen der EU und den USA müssen diese Unternehmen eine Selbstverpflichtung zur Einhaltung von Datenschutzstandards abgeben, wenn sie Daten von EU-Bürgern verarbeiten wollen.

Ob die Cloud-Betreiber die Selbstverpflichtung in der Praxis auch einhalten, lässt sich für die Nutzer allerdings nur schwer bis gar nicht kontrollieren. Dazu zitiert Euractiv eine ungenannte Quelle aus der EU-Kommission mit den Worten: "Es steht die Frage im Raum, ob [die Selbstverpflichtung nach dem Safe-Harbor-Abkommen] robust genug ist oder weit genug geht, um die Übertragungen der Daten eines EU-Bürgers in der Cloud abzudecken." Mit Hilfe von Audits könnte überprüft werden, ob die von einem Anbieter getroffenen Datenschutzmaßnahmen ausreichend seien.

Die EU-Kommission richtet ihr Augenmerk aber auch auf die Problematik der Qualität und Verfügbarkeit von Cloud-Diensten. Ein Sprecher der EU-Kommission brachte die Unsicherheit der Unternehmen mit folgenden Worten auf den Punkt: "Wenn Sie Ihre Daten irgendwo ablegen, speichern Sie im Grunde Ihre finanziellen Werte in einem Datencenter. Was wird aus diesen Werten, wenn der Cloud-Anbieter bankrott macht?"

Bisher schließen die meisten Cloud-Anbieter die Haftung bei Datenverlust oder Dienstausfall in ihren Nutzungsbedingungen aus. Im Schadensfall haben die Nutzer das Nachsehen. Verbindliche Haftungsregelungen könnten die Position der Nutzer sowie die Akzeptanz von Cloud-Diensten in der Wirtschaft stärken. Die Unternehmen werden daher mit Spannung auf die Cloud-Strategie der EU-Kommission warten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. ADATA DashDrive Air AV200 ab 29€ statt 59€ im Vergleich, be quiet! DARK BASE PRO...

Senegambia 29. Nov 2011

Es gibt sehr wohl Anbieter, die eine Versicherung anbieten, ihre Server in Deutschland...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /