Abo
  • Services:

Festplattenkrise: Knappe Festplatten verteuern PCs

Im vierten Quartal 2011 wird rund ein Drittel der weltweit benötigten Festplatten fehlen. Taiwanischen Berichten zufolge planen deshalb einige PC-Hersteller, ihre Preise zu erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,
Begehrt und rar: fabrikfrische WD20EARX
Begehrt und rar: fabrikfrische WD20EARX (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Die Festplattenkrise hält an. Digitimes berichtet, dass statt der weltweiten Nachfrage von 180 Millionen Laufwerken im vierten Quartal 2011 nur zwischen 110 bis 130 Millionen hergestellt werden könnten. Rund ein Drittel der erwarteten Festplatten fehlt also. Das will das taiwanische Branchenmedium von Zulieferern aus der PC-Branche erfahren haben.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Diese Unternehmen erwarten zwar, dass sich die Zahl der hergestellten Festplatten im ersten Quartal 2012 wieder erhöht, dennoch soll es auch danach Schwierigkeiten geben. Bis die üblichen Lieferketten wieder stabil arbeiten, könnten den Quellen zufolge neun bis 24 Monate vergehen. Generell, so der Bericht, müsse man sich im gesamten Jahr 2012 auf Knappheiten und höhere Preise einstellen.

Davon sind inzwischen auch erste PC-Hersteller direkt betroffen. Digitimes zufolge will Acer für alle im Dezember 2011 ausgelieferten Rechner die Preise um zwei bis drei Prozent anheben. Asus und Dell könnten diesem Beispiel folgen, meinen die Marktbeobachter. Ähnlich hatten sich zuvor auch US-Marktforscher geäußert.

Durch monatelange Überflutungen in Thailand waren zahlreiche Produktionsanlagen für Festplatten und deren Bauteile beschädigt worden. Vor allem Western Digital traf es dabei schwer, aber auch Seagate kann die geplanten Stückzahlen nicht erreichen. In Thailand befindet sich nicht nur ein Großteil der Fabriken für Festplatten, sondern auch eine große Branche von Zulieferern.

Langwierige Reparatur von Festplattenfabriken

Auch deren Komponenten wie Motoren und Aufhängungen sind derzeit knapp, weil die Fabriken für diese Bauteile ebenfalls von der Flutkatastrophe betroffen sind. Eine Reparatur der Fertigungsstätten ist schwierig bis unmöglich: Bei Western Digital standen einige Reinräume längere Zeit unter Wasser, was die darin befindlichen Geräte irreparabel beschädigt. Da solche Reinraummaschinen, auch Tools genannt, nur auf Auftrag hergestellt werden, kann deren Ersatz Monate dauern.

Im deutschen Einzelhandel führte die Verknappung von Festplatten Ende Oktober zu drastischen Preissteigerungen. Insbesondere interne Laufwerke von 1 bis 3 Terabyte sind seitdem zwei- bis dreimal so teuer wie zuvor. Offenbar kam es im Großhandel zuvor auch zu Hamsterkäufen - inzwischen werben einige Serverhersteller sogar damit, dass sie noch Geräte mit vielen Festplatten liefern könnten, weil sie sich zu Beginn der Krise mit einem Vorrat an Festplatten eingedeckt hätten. Durch die heute übliche Just-in-Time-Produktion war der Markt schlagartig leergefegt.

Eine Alternative für Privatanwender sind die noch immer vergleichsweise günstig angebotenen externen Laufwerke. Sie werden von Elektronikketten und Lebensmitteldiscountern im Weihnachtsgeschäft oft als Aktionsware angeboten und sind auf die Kapazität gerechnet nicht so teuer wie interne Laufwerke. Beim Ausbau der Festplatten erlischt aber der Anspruch auf Gewährleistung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 169,90€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. ab 225€

Sermon 29. Nov 2011

In dieser Situation wird die Grundregel von "Angebot und Nachfrage" äusserst...

ichbinsmalwieder 29. Nov 2011

Und das mit Abstand unpraktischste. Optische Medien habe ich schon vor Jahren aus meinem...

phex 29. Nov 2011

Schon klar ..... Ich bezahle doch nicht die wahrscheinlich zusätzlich dadurch gestiegenen...

Raistlin 29. Nov 2011

1999 sind die RAM preise für 64MB damals explodiert. Da sind die Preise auf mehr als das...

Himmerlarschund... 29. Nov 2011

Das glaube ich nicht :-)


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


      •  /