Abo
  • Services:

Yacy 1.0: Freie und dezentrale Suchmaschine von allen für alle

Das Yacy-Projekt hat eine freie Peer-to-Peer-Suchmaschine in der Version 1.0 veröffentlicht. Yacy verwendet keinen zentralen Server, sondern greift auf ein dezentrales Netzwerk zurück, das derzeit aus über 600 unabhängigen Knoten besteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzwerkstruktur der dezentrale Suchmaschine Yacy
Netzwerkstruktur der dezentrale Suchmaschine Yacy (Bild: Yacy)

Bei Yacy entscheiden die beteiligten Nutzer selbst, welche Inhalte aufgelistet werden und in welcher Reihenfolge die Ergebnisse erscheinen. Yacy ist eine Art Peer-to-Peer-Suchmaschine, die ein Gegengewicht zu zentral organisierten und von einzelnen Unternehmen kontrollierten Suchmaschinen wie Google oder Bing schaffen soll. Derzeit erfasst die mit Yacy entstandene dezentrale Websuche etwa 1,4 Milliarden Dokumente und wickelt rund 130.000 Suchanfragen pro Tag ab.

  • Yacy: Struktur des Suchnetzes Freeworld
  • Yacy: Verwaltung von schwarzen Listen
  • Yacy: Konfiguration
  • Crawler von Yacy
  • Yacy: Ergebnisse des Crawlers
  • Netzwerkstruktur von Yacy
  • Yacy: Suchergebnisse
  • Status der verteilten Suchmaschine
  • Yacy: Visualisierung der Webstruktur
Yacy: Struktur des Suchnetzes Freeworld
Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

"Suche ist eine Grundfunktion für das meiste von dem, was wir im Internet tun. Für eine derart grundlegende Funktion können wir uns nicht auf einige wenige große Firmen verlassen und dabei unsere Privatsphäre riskieren", erläutert Yacy-Projektleiter Michael Christen die Motivation hinter dem Projekt.

Die Yacy-Suchmaschine läuft auf dem Computer jedes einzelnen Benutzers. Das Programm verschlüsselt die Suchbegriffe, bevor sie den Computer des Benutzers verlassen und die Reihenfolge, in der die Suchergebnisse letztendlich angezeigt werden, erstellt der Computer des jeweiligen Nutzers. So soll dafür gesorgt werden, dass die Ergebnisse mit der Zeit besser das widerspiegeln, was der jeweilige Nutzer sucht.

Jeder Yacy-Benutzer ist zugleich Teil eines großen Suchnetzwerks. Über ein Peer-to-Peer-Netzwerkprotokoll werden die Suchergebnisse zwischen den einzelnen Knoten ausgetauscht. Dabei existieren mehrere Suchmaschinennetze, die auf Yacy basieren, darunter das Netz Freeworld, dem alle Nutzer der Standardinstallation automatisch angehören, und das Sciencenet des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit einer Suche zu wissenschaftlichen Inhalten.

Yacy erlaubt es auch, mit wenigen Klicks ein individuelles Suchportal zu erstellen. Yacy wird beispielsweise auf Websites wie sciencenet.kit.edu, yacy.geocaching-portal.com oder fsfe.org eingesetzt, um eine die gesamte Seite umfassende Suche zu ermöglichen.

Unter search.yacy.net kann die Suchmaschine direkt ausprobiert werden. Wer will, kann die dafür verwendete und nun in der Version 1.0 erschienene Software aber auch auf seinem eigenen Rechner installieren. Yacy 1.0 steht für Windows, Linux und Mac OS X unter yacy.net zum Herunterladen zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

Quix0r 29. Dez 2011

Der so genannte Page-Rang ist etwas von einer grossen, bekannten Suchmaschine names...

Lomaxx 28. Nov 2011

1) Ich frage mich, in wie weit ein Nutzer belangt werden kann, wenn er Download-Links...

ThomasSüß 28. Nov 2011

Urls werden gesammelt seit es das Projet/das Freeworld Netz gibt... Im Index sind die...

ThomasSüß 28. Nov 2011

Danke...ein paar Server mehr dürften nicht Schaden.....ebenso wenig neue, motivierte...

ThomasSüß 28. Nov 2011

Genau das macht YaCy nicht, jedenfall hat das keiner von uns implementiert..... Gruß, Thomas


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

      •  /