Abo
  • Services:
Anzeige
Das Piratenpad
Das Piratenpad (Bild: Piratenpartei/Golem.de)

Piratenpad: Anonymous hatte Aktion gegen Kinderpornografie vorbereitet

Das Piratenpad
Das Piratenpad (Bild: Piratenpartei/Golem.de)

Die Links zu Kinderpornografie im Piratenpad sollen für eine neue Aktion von Anonymous gegen Kindesmissbrauch gesammelt worden sein. Die Hacker haben sich entschuldigt, das Pad ist wieder in Betrieb.

Anonymous hat sich bei der Piratenpartei für Kinderpornolinks im Piratenpad entschuldigt. Der Bundesvorstand der Netzpolitiker hatte am 25. November 2011 Strafanzeige erstattet, weil im Piratenpad Links zu kinderpornografischem Material aufgetaucht waren. Auf Empfehlung der Kriminalpolizei wurden die Piratenpad-Server komplett abgeschaltet.

Anzeige

Von dem Hackerkollektiv Anonymous erhielten die Piraten folgende Mitteilung: "Wir haben euer Pad als Plattform genutzt, um untereinander Informationen für die #OP Innocence zu sammeln und zu ergänzen. Diese #OP Innocence richtet sich, anders als von der Presse dargestellt, klar gegen Kinderpornografie. Wir hatten nicht die Absicht, die Piratenpartei in irgendeiner Weise mit Kinderpornografie in Zusammenhang zu bringen. Es war ein Fehler von uns, welchen wir sehr bedauern. Es war nicht beabsichtigt, dass dieses Pad an die Öffentlichkeit gelangt und somit die Links zu den gefundenen Seiten weiter verbreitet werden." Die Links führten zu Pädophilen-Foren und Plattformen, so Anonymous. Eines wurde in Schweden gehostet.

Anonymous hatte bereits mit der Operation Darknet versteckte Pädophilen-Plattformen im Darknet attackiert.

Anonymous habe Links zu Zielen gesammelt, gegen die es vorgehen wollte. Diese Sammlung wurde dann von jemandem dem Tagesspiegel zugespielt. Piratenpartei-Sprecher Christoph Lang sagte Golem.de: "Wir sind ohne Frage für das Ziel, das Anonymous hier hat. Als politische Partei können wir aber keine rechtlich fragwürdigen Mittel unterstützen."

Das Piratenpad ist für jeden nutzbar. Künftig wollen die Piraten technisch einzelne Pads des Piratenpads isolieren, statt den gesamten Etherpad-Server abschalten zu müssen. Vom Parteivorstand kam zudem die Idee, einen Button zur Meldung von Missbrauchsfällen im Piratenpad zu implementieren, so Lang.


eye home zur Startseite
Jenz 01. Dez 2011

auf legalem Wege, per Demonstration etc. hab ich da keine Einwände, aber nicht einfach...

Kagu 30. Nov 2011

In ihrer Youtube-Botschaft beschuldigte Anonymous legal operierende und sinnvolle...

Anonymer Nutzer 28. Nov 2011

Eine Registrierung unter einem Pseudonym verhindert sowas natuerlich zuverlaessig...

narf 28. Nov 2011

kann man glauben... oder auch nicht. kann jeder und keiner gepostet haben...

Seasdfgas 28. Nov 2011

weil es keinen nutzen gebracht hätte? einer der als "insider" dabei war, hat die links...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  2. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln
  3. Alte Hansestadt Lemgo, Lemgo
  4. GDS GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  2. zusammen nur 3,99€
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  2. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  3. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  4. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  5. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  6. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  7. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  8. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  9. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  10. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Geht heulen!

    Der Held vom... | 09:41

  2. Re: Wer braucht denn das?

    Der mit dem Blubb | 09:40

  3. Re: Ware zurückstellen

    AussieGrit | 09:38

  4. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Dwalinn | 09:36

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    ML82 | 09:26


  1. 09:02

  2. 17:17

  3. 16:50

  4. 16:05

  5. 15:45

  6. 15:24

  7. 14:47

  8. 14:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel