Abo
  • Services:
Anzeige
Ivy Bridge im Blockdiagramm
Ivy Bridge im Blockdiagramm (Bild: Intel)

Prozessorgerüchte: Intels Ivy Bridge mit 18 Desktop-CPUs ab 35 Watt

Ivy Bridge im Blockdiagramm
Ivy Bridge im Blockdiagramm (Bild: Intel)

In einem chinesischen Forum ist eine detaillierte Liste von Intels nächster CPU-Generation Ivy Bridge aufgetaucht. Für Desktop-PCs werden demnach vier Kerne zum Standard, bei weiter sinkender Leistungsaufnahme.

Ganze 18 Desktopprozessoren plant Intel laut einem unbestätigten Bericht für seine nächste Architektur Ivy Bridge. Die entsprechenden Tabellen waren zuerst in einem inzwischen gelöschten Thread bei Corescn aufgetaucht, sind aber unter anderem noch bei Anandtech zu finden.

Anzeige

Wie bereits bekannt, wird Intel demnach seine nächsten Desktop-CPUs als Serie Core-i-3000 bezeichnen. Das birgt die wohl beabsichtigte Verwechslungsgefahr mit den Core i7-3900, obwohl diese Sechskern-CPUs auf der älteren Sandy-Bridge-Architektur basieren. Für Ivy Bridge sind aber bisher nur Quad- und Dual-Cores vorgesehen.

Das schnellste Modell soll der Core i7-3770K mit 3,5 GHz Basistakt werden, er kann per Turbo-Boost bis zu 3,9 GHz erreichen. Die Unterscheidung zwischen Core i5 und Core i7 behält Intel bei: Die Serie 5 hat zwar in der Regel vier Kerne, aber kein Hyperthreading, das ist der Serie 7 vorbehalten.

Einen neuen Core i3 wird es den Tabellen zufolge zum Marktstart noch nicht geben, stattdessen ist als Core i5-3470T nur ein Dual-Core geplant. Er taktet von 2,9 bis 3,6 GHz, seine TDP ist mit nur 35 Watt angegeben. Dass Intel die durchschnittliche Leistungsaufnahme über die gesamte Produktpalette mit nun maximal 77 Watt TDP für die schnellsten Prozessoren senken will, war bereits bekannt.

Zehn Stromspar-CPUs

Überhaupt nimmt die Zahl der mit den Namenszusätzen S und T versehenen CPUs zu, die Kürzel weisen auf besondere Sparsamkeit hin. Insgesamt 10 solcher Prozessoren sind für Ivy Bridge geplant, vor allem der Basistakt bei Auslastung aller Threads sinkt dabei. So gibt es neben dem 3770K, der unter Volllast 3,5 GHz erreicht, auch einen 3770S, der dabei nur auf 3,1 GHz kommt. Sein Turbo-Boost reicht bei einem Thread aber wie beim Spitzenmodell auch bis 3,9 GHz. Statt 77 Watt kommt das S-Modell nur auf 65 Watt.

Die verbesserten Stromsparmechanismen sorgen auch dafür, dass die beiden Grafikkerne höher getaktet werden können. Sie heißen HD Graphics 2500 und HD Graphics 4000 und arbeiten von 650 bis 1.150 MHz. Auch kleinere CPUs kommen dabei noch auf mindestens 1.100 MHz, so dass Intels Grafik innerhalb der Modellfamilie stets in etwa gleich schnell sein dürfte. Bei den Grafikkernen von Sandy Bridge gab es hier größere Abweichungen.

Die Preise der Prozessoren nennen die chinesischen Tabellen nicht, es scheint sich auch nur um die ersten Modelle zu handeln, deren Marktstart für März oder April 2012 erwartet wird. Etwas später sollen unbestätigten Angaben zufolge auch weitere Dual-Cores erscheinen, die dann wohl wieder Core i3 heißen werden. Seine Notebook-CPUs mit Ivy-Bridge-Architektur wird Intel wohl während der CES im Januar 2012 vorstellen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Nov 2011

toll!


Willi Maltzahn / 28. Nov 2011

Immer mehr Prozessoren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über expertalis GmbH, Tübingen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Schnitzeljagd

    Google I/O 2018 findet vom 8. bis zum 10. Mai statt

  2. Monopol

    Qualcomm muss 1 Milliarde Euro Strafe an EU zahlen

  3. Eagle EG6330K

    Die Isetta wird elektrisch

  4. Alexa und Google Assistant im Test

    Okay Google, es ist Zeit für einen Sprachkurs

  5. SOS

    Pubg plus Dschungelcamp

  6. Ohne Abomodell

    Google bietet im Play Store Hörbücher an

  7. Dating-App

    Tinder-Apps übertragen Bilder unverschlüsselt

  8. Atos Bull Sequana X1000

    Jülich bekommt schnellsten deutschen Supercomputer

  9. Erneuerbare Energien

    Energieunternehmen verdient gut mit Teslas Netzspeicher

  10. Hydrogen One

    REDs Holo-Smartphone soll im Sommer 2018 erscheinen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Raumfahrt Nasa wählt zwei Missionen in unserem Sonnensystem aus
  2. Stratolaunch Systems Corporation Stratolaunch Carrier absolviert ersten Taxitest
  3. Kilopower Ein Kernreaktor für Raumsonden

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

  1. Re: Dummheit ist erneuerbar

    M.P. | 12:48

  2. Re: Abschlussnote 1,0 Dipl.-Inf. (Uni) ... ich...

    Hawk321 | 12:48

  3. Recycling?

    ptepic | 12:46

  4. Re: Preis bei Abo bei Audible

    rapunzel666 | 12:44

  5. Re: Erinnerungen im Kalender und SmartHome...

    Wanderdüne | 12:43


  1. 13:03

  2. 12:54

  3. 12:45

  4. 12:18

  5. 12:06

  6. 11:48

  7. 11:43

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel