Abo
  • Services:

Printopia: Airprint wird zur Datendrehscheibe von iOS

Mit Airprint bietet Apple seit iOS 4.2 eine schnurlose Druckfunktion für iOS an, die mit der Mac-Anwendung Printopia mit fast allen netzwerkfähigen Druckern verwendet werden kann. Die neue Version ermöglicht den Datenexport vom iPhone und iPad in Mac-Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Printopia macht aus Airprint eine Exportschnittstelle.
Printopia macht aus Airprint eine Exportschnittstelle. (Bild: Ecamm)

Die neue Version 2.1.5 bringt aber nicht nur die Daten aus iOS zu Papier, sondern kann sie auch im Cloudspeicherdienst Dropbox und dem Onlinenotizbuch Evernote ablegen. Damit erhält jede iOS-Anwendung, die drucken kann, eine mächtige Exportschnittstelle.

  • Printopia (Bild: Ecamm)
Printopia (Bild: Ecamm)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Dateien können auch als PDF oder als Grafikdatei gedruckt werden, die dann auf dem Mac gespeichert werden, auf dem Printopia laufen muss.

In der neuen Version 2.1.5 kann der Anwender beliebig viele Speicherziele in Dropbox oder Mac OS X vordefinieren. Sie können dann als "Drucker" in Airprint ausgewählt werden. So kann der Anwender die erzeugten Dateien besser auf dem Mac sortieren.

Die aktuelle Version ermöglicht es außerdem, die gedruckten Airprint-Daten an beliebige Mac-OS-Anwendungen zu schicken. Damit kann der Anwender zum Beispiel vom iPhone ein Bild direkt an Photoshop auf dem Mac senden. Das Bildbearbeitungsprogramm öffnet das Foto selbstständig.

Printopia funktioniert ab Mac OS X 10.5 und läuft auch unter Mac OS X 10.7 alias Lion. Das Programm kostet 19,95 US-Dollar. Eine Testversion mit 7 Tagen Laufzeit steht kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Netspy 28. Nov 2011

Ach, und wie funktioniert da das Drucken ohne gerätespezifischen Druckertreiber? Mit LPR...

derthorsten 28. Nov 2011

CloudPrint ist ne tolle Sache. Aber hast du den Artikel überhaupt gelesen?


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /