Microsoft: "Xbox Live wurde nicht gehackt"

Schon länger gibt es Berichte über Angriffe auf Nutzerkonten von Xbox Live, jetzt meldet sich Microsoft nach einem Bericht der britischen The Sun zu Wort. Angeblich gibt es keinen Hack des Spielenetzwerks, sondern viele Phishing-Angriffe.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox Live
Xbox Live (Bild: Microsoft)

"Xbox Live wurde nicht gehackt." Mit dieser Aussage hat Microsoft auf eine Meldung des britischen Boulevardmagazins The Sun reagiert. Die Zeitung hatte am 22. November 2011 auf der Titelseite berichtet, dass Xbox Live im Mittelpunkt von großangelegten Betrugsaktivitäten stehe. Offenbar geht es dabei im Kern um ein Problem, das schon etwas länger bekannt ist: Spieler haben plötzlich keinen Zugriff mehr auf ihr Nutzerkonto, stattdessen müssen sie Abbuchungen von ihrem Kreditkarten- oder dem MS-Punktekonto feststellen. Auffällig ist, dass dabei oft das Sportspiel Fifa 12 eine Rolle spielt, das sich plötzlich im Account des Nutzers befindet.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Angeblich geht es um "Premium Gold Packs" (Spielerkarten für das Ultimate Team) des Sportspiels, die Betrüger dann gewinnbringend weiterreichen können. Als verdächtig gelten laut einem aktuellen Bericht des Guardian sowohl chinesische als auch russische Banden. Angeblich sind weniger als eine Million Mitglieder von Xbox Live betroffen.

Nach Darstellung von Microsoft handelt es sich um Phishing-Angriffe. Die Spieler hätten eine offiziell wirkende, aber fingierte Mail erhalten und bei der Antwort ihr Passwort mit angegeben, das die Betrüger dann einfach selbst verwendet hätten. The Sun wiederum antwortet in einem aktuellen Artikel, dass sich zahlreiche Leser gemeldet hätten, die sagen, dass sie keine derartigen Daten herausgegeben hätten. Bei vielen habe es Abbuchungen in Höhe von 42,50 Pfund gegeben - was knapp unterhalb der Schwelle liege, ab der Banken eine Freigabe vornehmen müssen.

Ganz klar scheint aber auch Microsoft nicht zu sein, was vor sich geht. Das Unternehmen untersucht die Vorgänge nach eigenen Angaben intensiv gemeinsam mit den betroffenen Kunden. Es hat außerdem kurzfristig seine englischsprachige Supportseite um Sicherheitshinweise - insbesondere den regelmäßigen Wechsel des Passworts - sowie Kontaktmöglichkeiten ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /