• IT-Karriere:
  • Services:

Prozessorgerüchte: Nächste Xeon-EP kommt wegen SAS-Problemen später

Die ursprünglich noch für 2011 erwartete nächste Xeon-Generation mit dem Codenamen Sandy Bridge-EP von Intel soll nun erst im ersten Quartal 2012 erscheinen. Grund sollen Probleme mit den SAS-Schnittstellen für Serverfestplatten sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Konzernchef Paul Otellini
Intel-Konzernchef Paul Otellini (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Von taiwanischen Hardwareherstellern will Digitimes erfahren haben, was der Grund für die Verzögerung von Intels nächster Xeon-Generation ist. Diese CPUs, deren Modellnummer mit E5 beginnt, ähneln der Serie Core i7-3900 alias Sandy Bridge-EP. Das Die ist das gleiche, bei den Xeons sind aber alle acht Kerne freigeschaltet, die neuen High-End-CPUs für Desktops arbeiten nur mit sechs Cores.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Wie schon im August 2011 bekanntwurde, bereitet der Chipsatz C600 für die Plattform Romley der neuen Xeons aber Probleme. Die Ports für SAS mit 6 GBit/s sollen bis vor kurzem nicht korrekt gearbeitet haben. Ob es, wie bisher vermutet, verschiedene Versionen des Chipsatzes mit Codenamen Patsburg geben wird, geht aus dem aktuellen Bericht nicht hervor. Der auch auf Patsburg basierende X79-Chipsatz für die Core i7-3900 besitzt nur zwei SATA-Ports mit 6 GBit/s.

Das reicht für größere Server nicht aus, den früheren Gerüchten zufolge soll die Version Patsburg-D bis zu sechs SAS-Ports mit 6 GBit/s haben. Noch wichtiger: Auch SAS-Expander, die externe Storage-Arrays mit mehreren Festplatten anbinden können, sollen über die neuen Ports unterstützt werden. Schon mit den SATA-Ports - nicht aber mit denen für 6 GBit/s - der ersten Sandy-Bridge-Chipsätze hatte Intel arge Probleme.

Digitimes geht nun von einem Marktstart der Romley-Plattform im Laufe des ersten Quartals des Jahres 2012 aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA für 1.999€, Panasonic TX-50HXW584 für 449€)
  2. 72,90€ (Bestpreis)
  3. 299€
  4. 119,90€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

    •  /