• IT-Karriere:
  • Services:

TV-Videoplattform: Hulu prüft Expansion nach Deutschland

Ein Topmanager verhandelt mit Fernsehsendern über ein deutsches Hulu. Gestartet werden soll die TV-Videoplattform mit einem reduzierten Streamingangebot.

Artikel veröffentlicht am ,
Hulu-Chef Jason Kilar im September 2011
Hulu-Chef Jason Kilar im September 2011 (Bild: Toshifumi Kitamura/AFP/Getty Images)

Hulu prüft einen Einstieg in den deutschen Markt. Das berichtet das Werbebranchenmagazin Horizont.net. Ein Team unter Hulu Senior Vice President Johannes Larcher soll die Verhandlungen mit möglichen Partnern führen. Wegen der Urheberrechtssituation in Deutschland werde an einen Start mit einem reduzierten Angebot gedacht.

Stellenmarkt
  1. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover
  2. König + Neurath AG, Karben

Hulu gehört den Medienkonzernen News Corporation, der Walt Disney Company und dem Kabelnetzbetreiber Comcast über dessen Beteiligung an NBC Universal. Mit Hulu Plus bietet das Unternehmen auch ein kostenpflichtiges Monatsabo an, das erweiterten Zugriff auf das Archiv der Plattform bietet und von über 1 Million Kunden genutzt wird. Im Jahr 2011 machte das Unternehmen einen Umsatz von 500 Millionen US-Dollar.

Eine Nutzung außerhalb der USA unterbindet Hulu per IP-Sperre. Hulu hat laut der Reichweitenerfassung von Comscore monatlich 28 Millionen Nutzer.

Die TV-Videoplattform Hulu sollte kürzlich verkauft werden. Die Verhandlungen scheiterten aber am Kaufpreis, den Lizenzverträgen für die Fernsehinhalte und Befürchtungen der Eigner, ihre Inhalte in die Hände von branchenfremden Unternehmen zu geben. Hulu stand für über 2 Milliarden US-Dollar zum Verkauf. Nach unbestätigten Berichten hatte Apple ein Angebot vorbereitet. Auch Google, Microsoft, AT&T und Yahoo wollten die Streamingplattform kaufen.

Das Bundeskartellamt hatte im März 2011 der geplanten gemeinsamen Onlinevideoplattform von RTL und ProSiebenSat.1 eine Absage erteilt. Die Gründung der gemeinsamen Plattform würde das marktbeherrschende Duopol der beiden Sendergruppen auf dem Markt für Fernsehwerbung weiter verstärken. Eine offene Plattform hätte das Kartellamt wahrscheinlich erlaubt, doch die Sender seien nicht bereit gewesen, ihr Projekt so weit zu öffnen, erklärte das Kartellamt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 28,99€
  3. 9,29€
  4. 16,49€

rolitheone 27. Nov 2011

Amen. Stichworte wie "Breaking Bad", "The walking dead", "Futurama" etc..... noch dazu...

Espcap 26. Nov 2011

Die gibt es eh schon, auch in der US-Version. Ich würde für Hulu+ auch mit Freuden 10...

matok 26. Nov 2011

Reduziertes Angebot bei vollem Preis. Unterschreiben Sie bitte hier: X_______________...

Anonymer Nutzer 26. Nov 2011

also ich wäre viel mehr an der englischen Tonspur und zeitnaher Verfügbarkeit der US...

Planet 25. Nov 2011

Hurra! Genau das, was wir jetzt gebraucht haben. Eine weitere Techdemo für VoD mit...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

      •  /