Abo
  • Services:

Test Jurassic Park: Knöpfchendrücken auf der Dino-Insel

Fütterungszeit im Jurassic Park: In seinem neuen Adventure erzählt Telltale Games, was parallel zum ersten Spielfilm noch alles auf der Isla Nublar passiert ist. Das ist spannend erzählt - unterfordert aber jeden Spieler, der schlauer als ein Stegosaurus ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Jurassic Park - The Game
Jurassic Park - The Game (Bild: Golem.de)

Die Rasierschaumdose! Im ersten Film Jurassic Park wird der Behälter dem Programmierer Dennis Nedry zum Verhängnis. Im Adventure Jurassic Park entspinnt sich ausgehend von der im Schlamm verloren gegangenen Dose - in der Dino-Eier versteckt sind - eine parallel zum Film ablaufende Zweithandlung. In deren Verlauf bekommt es der Spieler auf der Isla Nublar mit ebenso riesigen wie hungrigen Dinosauriern zu tun - vom Tyrannosaurus Rex bis zu den listigen Velociraptoren.

Inhalt:
  1. Test Jurassic Park: Knöpfchendrücken auf der Dino-Insel
  2. Filmreife Kamerafahrten und Fazit

Das von Telltale Games produzierte Abenteuer dreht sich um mehrere Personen, vor allem um den Tierarzt Gerry Harding. Er ist die einzige Figur, die auch kurz im Film zu sehen ist. Harding ist mit seiner kleinen Tochter zu Besuch im Jurassic Park, als plötzlich der Strom für die Elektrozäune ausfällt - wenig später müssen die beiden um ihr Leben kämpfen und rennen. Ein weiterer Handlungsstrang erzählt die Erlebnisse der jungen Frau, die eigentlich die Rasierschaumdose von Nedry in Empfang nehmen sollte. Die gesamte Story erstreckt sich über vier Kapitel, später stehen auch andere Personen im Fokus - in der zweiten Episode beispielsweise ein Trupp Söldner. Die Gesamtspielzeit liegt bei rund fünf bis sechs Stunden.

  • Harding und seine Tochter verstecken sich vor einem T-Rex.
  • Zu Spielbeginn befinden sich die Dinos noch in sicherer Entfernung...
  • Im Mittelpunkt des Interesses: eine wertvolle Rasierschaumdose.
  • Dem Riesendino entkommt der Spieler nur mit schnellen Reflexen.
  • Ab und zu gibt es auch mal friedliche Szenen mit den Urviechern.
  • Ein Trupp Söldner steuert die Isla Nebula an.
  • Am Funkgerät justiert der Spieler die Frequenz.
  • Ein Tutorial hilft bei den ersten Schritten.
  • Auf Knopfdruck wechselt der Spieler den jeweils aktiven Spielbildschirm.
  • Im Film Jurassic Park sieht Tierarzt Harding ganz anders aus.
Harding und seine Tochter verstecken sich vor einem T-Rex.

Anders als frühere Werke von Telltale Games ist Jurassic Park kein Point-and-Click-Adventure, sondern läuft eher unter der Genrebezeichnung Quicktime-Eventkino. Die Handlung läuft weitgehend selbstständig ab, wenn der Spieler im richtigen Moment auf die richtigen Knöpfe drückt. Wenn Harding beispielsweise unter einem Gittertor liegt, muss der Spieler zur Befreiung mit den Pfeiltasten die Handbewegungen nachahmen und im passenden Rhythmus nach oben und unten drücken. Falls das misslingt, tritt ein schwerer T-Rex auf das Gatter und der Veterinär stirbt mit einem ziemlich unappetitlichen Geräusch vor den Augen seiner Tochter.

Leider ist nicht immer auf den ersten Blick klar, welche Eingaben das Spiel in der jeweils ablaufenden Sequenz erwartet - mal muss der Spieler die Pfeiltasten abwechselnd in verschiedene Richtungen drücken, dann eine immer wieder rasch antippen oder eine kurze Folge auswendig lernen. Das ist selten wirklich herausfordernd, trotzdem lässt sich der ein oder andere virtuelle Tod kaum vermeiden - zum Glück speichert das Spiel fair, oft und selbstständig.

Filmreife Kamerafahrten und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Dosenbier 27. Nov 2011

http://en.wikipedia.org/wiki/Carnivores_%28series%29

d333wd 26. Nov 2011

Ich fand die Verfassungsfeindlichen Symbole im Video besonders schlimm. *rofl* ~d333wd

Anonymer Nutzer 26. Nov 2011

Das macht schon Sinn. Die eine Zeitschrift bewertet hoch, die andere niedrig, der...

FrankTzFL1977 25. Nov 2011

hey die Bilder erinnern stark an die alten Dino Crisis spiele wenn die Logos des...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    •  /