Abo
  • Services:

Linux-Distributionen: Linux Mint 12 im Gnome-2-Look

Das Linux-Mint-Team will Gnome-2-Fans den Umstieg auf Gnome 3 erleichtern. Mit eigenen Erweiterungen hat es die aktuelle Version des Desktops zurückverwandelt und mit seinem eigenen Menü versehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux Mint 12 hat Gnome 3.2 mit dem Gnome-2-Look-and-Feel ausgestattet.
Linux Mint 12 hat Gnome 3.2 mit dem Gnome-2-Look-and-Feel ausgestattet. (Bild: Linux Mint)

Noch steht die offizielle Ankündigung des Teams zum Erscheinen von Linux Mint 12 aus. Die Ubuntu-basierte Linux-Distribution ist für alle gedacht, die sich weder mit dem Ubuntu-Desktop Unity noch mit Gnome 3 anfreunden können. Auf Gnome 3.2 müssen Anwender dennoch nicht verzichten, denn mit den Mint Gnome Shell Extensions (MGSE) haben die Mint-Entwickler Gnome 3 um Funktionen aus Gnome 2 erweitert, etwa einem Menü und einer Fensterleiste. Darüber hinaus ist das Projekt Mate integriert worden, eine Portierung von Gnome 2.32, die parallel zu Gnome 3.2 installiert und genutzt werden kann.

  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
  • Linux Mint 12
Linux Mint 12
Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Interhyp Gruppe, München

Nach der Installation von Linux Mint 12 stehen im Anmeldebildschirm Lightdm unter dem Zahnrad-Icon mehrere Optionen zum Starten des Gnome Desktops zur Verfügung. Die Standardoption "Gnome" startet Gnome 3.2 samt den MGS-Erweiterungen. Auf den ersten Blick hat der Anwender den klassischen Gnome-2-Desktop vor sich, samt dem bereits bekannten Mint-Menü und einer Fensterleiste am unteren Rand des Bildschirms.

Nur das Aussehen des System-Indikators rechts oben weist zunächst auf Gnome 3 hin. Die MGS-Erweiterungen sorgen auch dafür, dass Fenster auf herkömmliche Art nebeneinander dargestellt werden, statt wie mit der Gnome-Shell in den einzelnen, sogenannten Aktivitäten. Auch Dateien auf dem Desktop sind mit den MGS-Erweiterungen sichtbar und können von dort geöffnet werden. Einzelne Funktionen der MGS-Erweiterungen lassen sich über das beigelegte Gnome Tweak Tool deaktivieren. Werden alle Optionen ausgeschaltet, steht die neue Gome-3-Benutzeroberfläche zur Verfügung.

Im Hintergrund laufen sämtliche Anwendungen aus Gnome 3.2, etwa der Dateimanager Nautilus oder das Brennprogramm Brasero.

Sofern die 3D-Beschleunigung der Grafikkarte genutzt werden kann, stehen diese Anwendungen auch unter Mate zur Verfügung. Das Mate-Team hat Gnome 2 so portiert, dass der Desktop parallel zu Gnome 3 installiert und genutzt werden kann. Dazu mussten auch einzelne Anwendungen umbenannt werden, etwa der Dateimanager, der dort den Namen Caja erhielt. Dennoch lassen sich unter Mate auch Nautilus oder das Brennprogramm Brasero aus Gnome 3.2 nutzen. Sonst bietet Mate die klassische Gnome-2-Oberfläche samt Mint-Menü und die gewohnten Systemeinstellungen.

Nebenbei hat Linux Mint 12 die bereits bekannten eigenen Anwendungen, etwa die Software- und Updateverwaltung. Wie in der Vorlage Ubuntu hat das E-Mail-Programm Thunderbird Evolution ersetzt. Nach einem Online-Update steht auch Firefox 8 bereit. Auch die Standardanwendungen Libreoffice 3.4.4 und Gimp 2.6.11 liegen bei. Die DVD-Variante bringt neben zahlreiche Codecs auch VLC 1.1.12 mit.

Linux Mint 12 steht als CD-Image ohne Codecs (620 MByte) und als DVD-Image (1 GByte) mit integrierten Codecs sowie beispielsweise dem VLC-Player und dem Mate-Desktop in jeweils einer 32- und 64-Bit-Version zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

OxKing 30. Nov 2011

Ich kann mich mit Unity auch nicht anfreunden und werde deshalb wohl auch bald zu Mint...

posix 27. Nov 2011

Der Energieverbrauch liegt an keiner Distribution selbst, es ist der Linux Kernel wodurch...

posix 26. Nov 2011

Das ist nicht der Grund. Es einfach darum dass die meisten Leute schlichtweg Einzeller...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /